Mi, 13. Dezember 2017

Zensur im Netz

25.08.2015 13:59

Russland sperrte Wikipedia wegen Hanf-Artikel

Ein Artikel über Hanf in der Online-Enzyklopädie Wikipedia hat Russlands Zensurbehörde auf den Plan gerufen. Sie hat das Online-Lexikon zur Gänze sperren lassen, um die Bevölkerung vor den dort veröffentlichten Informationen zu schützen. Mittlerweile ist Wikipedia wieder online.

Die russische Zensurbehörde Roskomnadzor erklärte im Gespräch mit der staatsnahen russischen Internetzeitung "Sputnik News", man habe Wikipedia angewiesen, einen Artikel zu löschen, in dem unter anderem eine indische Herstellungsvariante für Haschisch thematisiert wird.

Weil Wikipedia der Aufforderung nicht nachkam, wurde Roskomnadzor am Dienstag selbst aktiv. Und da Wikipedia Internetseiten laut "Engdaget" über den verschlüsselten HTTPS-Standard überträgt und Außenstehende somit nicht wissen, welche Artikel von den Wikipedia-Servern abgerufen werden, sperrte man kurzerhand die ganze Website.

Artikel geändert, Wikipedia wieder erreichbar
Mittlerweile ist die russische Wikipedia wieder erreichbar. Der Artikel, der die Zensur auf den Plan gerufen hatte, wurde überarbeitet und in seiner neuen Form nicht mehr beanstandet. Die Nachricht, dass Wikipedia wieder erreichbar sei, kam für die Betrieber von Wikipedia überraschend, wie Russland-Chef Stas Kozlovsky auf Twitter bekanntgab.

Eine ähnliche Vorgehensweise hatte Russlands Zensurbehörde kürzlich bei einem Beitrag im Online-Forum "Reddit" gewählt. Dort diskutierten Internetnutzer über die Wirkung berauschender Pilze. Für die russische Zensur Anlass genug, das ganze Online-Forum zu sperren. Auch hier verhinderte der HTTPS-Übertragungsstandard, dass einzelne Seiten gesperrt werden konnten, weshalb gleich die ganze Website blockiert wurde.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden