Mo, 20. November 2017

37-Jähriger in Haft

25.08.2015 11:06

Schlepper betäubt Kinder auf Fahrt nach Österreich

Nächster grausamer Fall von Schlepperei in Österreich: Im Burgenland wurde ein 37-jähriger Mann verhaftet, der 30 Flüchtlinge in einen Kleinlaster gezwängt hatte - darunter auch mehrere Kleinkinder. Der Verdächtige gab zu, die Kinder mit Tropfen gefügig gemacht zu haben.

Für den 37-jährigen Schlepper klickten bereits Sonntagfrüh die Handschellen. Zeugen hatten beobachtet, wie der Mann zwischen Weiden und Podersdorf (Bezirk Neusiedl am See) 30 Flüchtlinge, darunter mehrere Kleinkinder, aus einem Klein-Lkw steigen ließ.

Nachdem die Zeugen die Polizei verständigt hatten, fahndeten die Beamten nach dem Verdächtigen. Der Mann konnte in Mönchhof angehalten und festgenommen werden. Bei seiner Einvernahme gestand er, den Kindern Beruhigungstropfen verabreicht zu haben, damit sie sich ruhig verhalten. Der 37-Jährige wurde in die Justizanstalt Eisenstadt gebracht.

Schlepper mit 21 Flüchtlingen aufgehalten
In der Nacht auf Montag endete eine weitere Schlepperfahrt für einen 45-Jährigen in der Justizanstalt. Polizisten hatten gegen 3 Uhr auf der B10 in Nickelsdorf ein verdächtiges Fahrzeug wahrgenommen und den Wagen angehalten. Im Fahrzeug befanden sich 21 afghanische Staatsbürger, darunter zwei Frauen und sechs minderjährige Kinder. Der Schlepper gab an, dass er nach Deutschland unterwegs gewesen sei und für die Schleppung einen dreistelligen Eurobetrag bekommen habe, hieß es seitens der Exekutive.

Kurz vor Mitternacht wurde am Montag auch eine 26-jährige Schlepperin auf der Ostautobahn von Ungarn kommend bei Nickelsdorf angehalten und festgenommen. In ihrem Wagen befanden sich vier irakische Staatsbürger, die sie illegal über die Grenze nach Österreich gebracht hatte. Die Frau wurde am Dienstagvormittag noch einvernommen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden