Di, 17. Oktober 2017

Ursache unklar

25.08.2015 11:50

Wohnungsbrand in Wien fordert ein Todesopfer

In einer Wohnung im Wiener Bezirk Favoriten ist am Dienstag in den frühen Morgenstunden ein Brand ausgebrochen. Die Einsatzkräfte entdeckten in den Räumlichkeiten einen Mann - er konnte nur noch tot geborgen werden.

Wie Polizeisprecher Roman Hahslinger mitteilte, wurden die Wiener Berufsfeuerwehr und die Polizei kurz nach 8 Uhr zum Einsatzort in der Kudlichgasse 39 gerufen. Die Flammen waren beim Eintreffen der Einsatzkräfte bereits erloschen. Die Alarmierung durch eine Heimhilfe sei wegen starker Verrauchung erfolgt. Als die Feuerwehrleute in die Wohnung eindrangen, herrschten Temperaturen von etwa 30 Grad.

In der Wohnung fanden sie die Leiche. Bei dem Toten handelt es sich um einen 73-jährigen Mann. Ursprünglich war das Opfer deutlich jünger geschätzt worden. Der Tote lag im Vorzimmer, der Brand war aber im Wohnzimmer ausgebrochen. Der Mann dürfte an einer Rauchgasvergiftung gestorben sein. Laut Polizeisprecher Roman Hahslinger ist die Brandursache noch unklar, vermutlich dürften aber Zigaretten eine Rolle gespielt haben.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden