Do, 23. November 2017

Läuft eine Woche

25.08.2015 08:46

Erstmals Brennstoffzelle in iPhone 6 integriert

Nur noch einmal in der Woche statt täglich sollen Nutzer ihr Smartphone in Zukunft aufladen müssen. Ermöglichen soll dies eine winzige Brennstoffzelle, die das britische Unternehmen Intelligent Energy jetzt vorstellte. Einziger Haken: Für den entstehenden Wasserdampf mangelt es iPhone und Co. aktuell noch an entsprechenden Schlitzen im Gehäuse.

Bei der Brennstoffzellen-Technik entsteht elektrische Energie in einer chemischen Reaktion von Wasserstoff und Sauerstoff. Dabei entsteht Wasserdampf. Das Smartphone braucht deswegen zusätzliche Schlitze - es sollen aber nur kaum wahrnehmbare Mengen austreten.

Die Idee, Smartphones mit Brennstoffzellen zu betreiben, ist nicht neu. In der Vergangenheit wurden bereits mehrere externe Akkus vorgestellt, bislang war jedoch kein Anbieter bekannt, der sie in die schmalen Gehäuse moderner Smartphones hineinschrumpfen konnte.

Journalisten der britischen Zeitung "The Telegraph" bekamen nun von Intelligent Energy eine neue Brennstoffzellen-Batterie vorgeführt,  die zusätzlich zum klassischen Akku in das Gehäuse eines iPhone 6 integriert wurde.

Die Firma könne sich vorstellen, dass in Zukunft austauschbare Kartuschen zum Auffüllen der Brennstoffzelle vertrieben werden. Eine Ladung eines Pulvers, das Wasserstoff freisetzen kann, solle so viel wie ein Latte Macchiato kosten - also wenige Euro. Die Technik selbst müssten die Handyhersteller von vornherein in ihre Geräte einbauen. Bei dem Prototyp nutze Intelligent Energy die Öffnung der Kopfhörer-Buchse zum Nachtanken, schrieb der "Telegraph".

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden