Di, 21. November 2017

Vor Schloss campiert

25.08.2015 07:28

Salzburg: Neues Quartier für Flüchtlinge gefunden

Für jene Flüchtlinge, die vor dem Schloss Mirabell in Salzburg campierten, ist noch am Montag ein Quartier gefunden worden. Die Causa hatte am Freitag ihren Ausgang genommen: 15 Syrer waren aus ihrer Flüchtlingsunterkunft in Lofer ausgezogen, weil es zu Reibereien mit dem kurdischen Heimleiter gekommen war.

Die Männer waren in einem Quartier in Lofer untergebracht. Es gab Streit mit dem Leiter der Unterkunft. Ein Syrer wurde rausgeworfen, die übrigen zogen aus Solidarität ebenfalls aus.
Das war am Freitag. Dann fuhren die Syrer offenbar im Bus von Grenzkontrollen unbehelligt übers deutsche Eck nach Salzburg. Vor dem Schloss Mirabell schlugen sie ihr Lager auf und forderten, der Bürgermeister müsse ihren Fall klären.

"Wir haben ihnen am Montag erklärt, dass dies Sache des Landes ist", sagt Stadt-Vize Harald Preuner. Für Verhandlungen machte die Stadt das Pegasus-Zimmer im Schloss frei. Noch am Vormittag stand fest: Die Männer entschuldigten sich bei der Stadt, sie erhielten über die Caritas ein neues Quartier. "Damit hat sich alles beruhigt", meldete Philipp Penetzdorfer, Referent von Landesrätin Martina Berthold.

Der Hintergrund für den Streit im Loferer Heim ist bemerkenswert: Der dortige Leiter ist Kurde mit türkischen Wurzeln. Angehörige der Minderheit werden auch in Syrien oft von oben herab behandelt. Das ließ der Mann offenbar die Asylwerber aus besseren Kreisen spüren - unter ihnen Unternehmer, Lehrer, ein Jurist. "Sie erstatteten Anzeige", heißt es bei Berthold.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden