Fr, 15. Dezember 2017

Kein Verbrechen

25.08.2015 11:45

Entwarnung nach Leichenfund in Klagenfurt

Eine grausame Entdeckung hat ein Mitarbeiter einer Baustelle am Montag am Klagenfurter Südring gemacht: Aufgrund „beißenden Geruchs“ ist er beim Aufstellen einer Verkehrstafel auf eine starke verweste Leiche gestoßen, die – vermutlich seit Wochen – im Gebüsch gelegen war. Die Polizei ermittelt fieberhaft: Fest steht mittlerweile, dass es sich um kein Gewaltverbrechen handelt!

„Es hat schon seit einigen Tagen so seltsam gerochen“, erzählten die Bauarbeiter am Montagnachmittag beim Lokalaugenschein der Polizei am Südring – nördlich der Ebenthaler Straße.

Eine umgestürzte Verkehrstafel am Bankett neben der stark befahrenen Straße hatte einen Arbeiter schließlich auf die „Spur“ der Leiche geführt hat.

Der Mann wollte gegen 14 Uhr die Tafel aufstellen, als ihm der Geruch derart stark in die Nase gestiegen ist, dass er im Gebusch Nachschau hielt. Dabei machte er die schaurige Entdeckung.
Sofort rückten Spurensicherer der Polizei an, um den männlichen Leichnam und die Umgebung unter die Lupe zu nehmen. Der Südring wurde für vier Stunden einspurig gesperrt.

Fremdverschulden wird ausgeschlossen
Nach intensiven Ermittlungen kann die Polizei nun Entwarnung geben: "Bei der Person handelt es sich mit großer Wahrscheinlichkeit um einen 64-jährigen deutschen Staatsangehörigen, der in Klagenfurt wohnhaft war. Eine hundertprozentige Identitätsfeststellung ist noch ausständig", so die Polizei in einer offiziellen Pressemitteilung am Dienstagvormittag.

Über die deutschen Behörden wird nun versucht, festzustellen, ob der Mann Verwandte hat.

Ursprünglich war vermutet worden, dass es sich um ein Gewaltverbrechen oder ein Verkehrsunfall handeln könnte, dieser Verdacht hat sich nicht bestätigt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden