Mi, 13. Dezember 2017

Risiko-AKW Krko:

24.08.2015 22:00

Politik machtlos will aber weiter kämpfen

Die politische Kampfansage gegen die Ausbaupläne für das slowenische Kernkraftwerk Krko geht wohl ins Leere! Wie es in einem vertraulichen Schreiben des Umweltministeriums heißt, "ist eine Laufzeitverlängerung des KKW Krko grundsätzlich nicht juristisch bekämpfbar…," Aufgeben will die Politik dennoch nicht.

Die Laufzeitverlängerung des Risiko-Atomkraftwerkes Krko, unweit der Landesgrenze Kärnten/Slowenien, sorgt weiter für erhitzte Gemüter. Nach der Prüfung von möglichen Schritten zur Verhinderung des gefährlichen Vorhabens, kommt das Umweltministerium vorerst zu einem enttäuschenden Schluss.

Wie es in einem vertraulichen Schreiben an die Kärntner Landesregierung heißt, gibt es "weder ein spezielles Rechtsmittel zur Verhinderung von Kernkraftwerken an sich, noch zur Verhinderung von deren Laufzeitverlängerung,…"

Der Weiterbetrieb des für maximal 40 Jahre gedachten Atomkraftwerkes, der wohl durch EU-Recht gedeckt ist, treibt daher Experten die Schweißperlen auf die Stirn. Nach zwei ungeplanten Reaktorabschaltungen 2013, wird bei einem Betrieb über 2023 hinaus mit einem "Anstieg von Fehlfunktionen" gerechnet; etwa durch Versprödung, Materialveränderungen.

Von der Gefahr durch Erdbeben, unkontrollierbaren Naturereignissen, menschlichem Versagen ganz zu schweigen. Konfrontiert mit der "Resignation" des Bundes sagt Umweltlandesrat Rolf Holub: "Ich hätte mir mehr Engagement erwartet." Er will gemeinsam mit der Steiermark selbst Möglichkeiten ausloten, um den Druck gegen die Atom-Politik zu erhöhen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden