Di, 12. Dezember 2017

Hilfreiche Tipps

24.08.2015 16:07

Im Sommer-Essen lauern viele gefährliche Bakterien

Rund 11.000 Österreicher erkranken jährlich an einer Lebensmittelinfektion. Im Sommer ist die Gefahr besonders groß, und der legt ab Mittwoch wieder los: Die Temperaturen kratzen dann an die 30-Grad-Marke. Geflügel, Nahrungsmittel mit Mayonnaise und Eis sind gefährdet – Erreger vermehren sich rund alle 15 bis 20 Minuten.

"Während der Sommermonate ist unbedingt darauf zu achten, dass die Kühlkette beim Transport vom Supermarkt nach Hause nicht oder nur möglichst kurz unterbrochen wird. Die Verwendung von Kühltaschen ist sehr empfehlenswert", erklärt Anna Maria Oberhofer, Hygienefachfrau im Bezirkskrankenhaus Schwaz.

Bakterien vermehren sich alle 15 bis 20 Minuten

Einmal in den eigenen vier Wänden angekommen, gibt es einige Punkte, die zu beachten sind. "Bereits angedautes Gefriergut ist so rasch als möglich zu verarbeiten und zu verzehren. Von einem neuerlichen Einfrieren kann ich nur abraten", ergänzt Oberhofer. Besonders gefährdete Produkte sind mitunter Geflügel, Lebensmittel mit Mayonnaise und Eis. "Bakterien vermehren sich bei optimalen Bedingungen durch Teilung alle 15 bis 20 Minuten. Verzehrt man derartige Lebensmittel erst nach mehreren Stunden, ist die Anzahl der Keime bereits sehr hoch", weiß die Fachfrau. Vor allem Salmonellen fühlen sich in diesen Nahrungsmitteln sehr wohl. Sie sind hartnäckige Bakterien, die sogar die Kühlschranktemperaturen überleben.

Hilfreiche Tipps zur Verhinderung von Infektionen

  • Auftauen von Fleisch und Fisch im Kühlschrank oder in der Mikrowelle;
  • Hygienisches Arbeiten: Händewaschen mit Wasser und Seife, heißes Spülen der verwendeten Arbeitsmittel, direkten Kontakt von Fleisch mit rohen Produkten wie Salat vermeiden;
  • Wettex und Geschirrtücher häufig wechseln;
  • Mülleimer regelmäßig entleeren und auswaschen;
  • Gründliche Reinigung des Kühlschrankes: Schimmelpilze und Bakterien können sich dort vermehren und wiederum unverpackte Nahrungsmittel besiedeln;
  • Alle Speisen bei über 65 Grad warmhalten – die Reste bei über 75 Grad erhitzen.
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden