Do, 14. Dezember 2017

Autobahn gesperrt

23.08.2015 21:50

Frau zeigt illegales Waffenlager ihres Freundes an

Gewehre, Sprengstoff, Granaten sowie militärische Munition: Ein illegales Waffenlager hat die Polizei in Villach ausgehoben! Eine 23-jährige Frau hatte nach einem heftigen Streit ihren Freund bei der Polizei verpfiffen. Die Waffen und Kriegsrelikte wurden sichergestellt und in der Tauschitzgrube bei Klagenfurt gesprengt.

„Der 24-Jährige war vom Villacher Kirchtag heim gekommen und kurz darauf mit seiner Freundin in Streit geraten“, erklärt Major Stephan Brozek vom Stadtpolizeikommando: „Nach der Auseinandersetzung nahm der Mann eine Waffe, verließ die gemeinsame Wohnung und seine Freundin alarmierte sofort uns.“ Der Waffennarr konnte kurz darauf von der Polizei aufgegriffen werden.

Ein SKO, ein sprengstoffkundiges Organ der Polizei, beurteilte das sichergestellte Material als „nicht handhabungssicher“. „Daher wurden Waffen, Sprengstoff und Munition in der Tauschitzgrube gesprengt“, so Brozek zur „Krone“: „Dafür musste die Südautobahn im Raum Klagenfurt zwei Mal für je zehn Minuten gesperrt werden.“ Die Ermittlungen, woher das Kriegsmaterial stammt, sind laut Brozek noch im Laufen: „Die Granaten, so gab der 24-Jährige an, sollen aus einem Wald stammen, wo er sie ausgegraben hat.“ Anzeige.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden