Sa, 25. November 2017

Interne Ermittlungen

23.08.2015 10:39

Polizeihund beißt Galatasaray-Fan - Anzeige

Ein Kärntner Polizeidiensthund sorgt aktuell für interne Ermittlungen bei der Polizei: Nach einem Fußballmatch in Klagenfurt "zwickte" einer der ausgebildeten Vierbeiner einen Fan der türkischen Mannschaft Galatasaray Istanbul in den Po. Der Türke lief daraufhin davon und erstattete erst eine Woche später auf einer Polizeiinspektion in Salzburg Anzeige.

"Der türkische Fußballfan war nach dem abgebrochenen Testspiel zwischen Galatasaray Istanbul und Udinese Calcio bei aufgeheizter Stimmung mit einer Fahnenstange auf den Hund losgegangen", schildert Major Markus Tilly vom Stadtpolizeikommando in Klagenfurt. "Der Hund hat daraufhin die Bedrohung richtig erkannt und eine Abwehrreaktionen gezeigt, indem er in die Luft schnappte. Der Mann wich nicht zurück, dafür setzte es einen kleinen 'Schnapper' - die allerletzte Warnung des Hundes", so Tilly weiter.

Mit schmerzendem Po lief der Mann daraufhin davon und erstattete erst eine Woche nach dem Zwischenfall eine Anzeige bei der Polizeiinspektion in Salzburg. Tilly: "Hätte der Hund richtig zugebissen, hätte er sicher nicht mehr losgelassen. Außerdem werden Polizeihunde ausgebildet, dass sie im Ernstfall zubeißen sollen." Der Fall wird untersucht, denn der Einsatz eines Diensthundes gilt als "Dienstwaffengebrauch".

Da in den Storypostings keine sinnvolle Diskussion mehr stattgefunden hat und gegen die Netiquette verstoßende  Postings überhandgenommen haben, sehen wir uns gezwungen,  das Forum bis auf Weiteres zu deaktivieren.

Das könnte Sie auch interessieren
Für den Newsletter anmelden