Mo, 11. Dezember 2017

Zurück in die Natur

22.08.2015 17:37

Kranke und verletzte Wildtiere werden freigelassen

Wiedehopf, Uhu, Igel & Co. – Dietmar Streitmaier hilft kranken und verletzten Wildtieren, um diese nach Tagen der Pflege wieder freizulassen. Die "Krone" war bei diesem beeindruckenden Ereignis mit dabei.

Dietmar Streitmaier hat ein großes Herz für Tiere! Täglich ist er im Auftrag des Landes in ganz Kärnten unterwegs. „Polizisten, Jäger, Tierärzte und Tierliebhaber übergeben mir ihre verletzten Findlinge.“ Und viele von den gefiederten Patienten sind sehr selten, wie Zwergdommeln, Zwergohreulen sowie Birkenzeisig und viele, viele mehr. So hat ein Ehepaar, das oberhalb des Draustausees wohnt, einen verletzten Uhu im Feld entdeckt, der nicht mehr fliegen konnte.

Dietmar Streitmaier konnte das Tier rasch einfangen und in seine Natur- und Wildstation nach Steuerberg bringen, wo der größte Nachtgreifvogel der Welt wieder zu neuen Kräften kam.

„Das Männchen hatte vermutlich was Falsches gefressen und eine Prellung“, erklärt Streitmaier, der den genesenen Uhu nach zwei Monaten in der Nähe des Auffindungsortes freigelassen hat.

„Ich bin mir sicher, dass der Uhu verpaart ist, also eine Partnerin hat und in diesem Gebiet zu Hause ist.“ Und es ist wahrlich einmalig, wenn ein derart großer Wildvogel mit kräftigem Flügelschlag wieder in die Natur zurückfliegt.

Streitmaier: „Meine Patienten sind Wildtiere, also nicht zahm wie im Zirkus und haben auch Angst vor Menschen, nicht wie die Tiere im Zoo.“

Streitmaier: „Deshalb können die Wildvögel in meinen Volieren auch nicht besucht werden, denn während einige panisch herum fliegen, versuchen Uhus den ,Eindringling‘ zu attackieren. Weil die Gefahr von Verletzungen hoch ist, gibt’s ein Besuchsverbot“, so Streitmaier.

Selbst Naturschutzreferent Rolf Holub durfte beim Besuch der Natur- und Wildstation Kärnten nicht zu den Volieren, dafür aber einen seltenen Wiedehopf freilassen. Sind die Wildtiere gesund, kommen sie so rasch wie möglich zurück in die Natur.

„Ein Danke gibt’s selten“, schmunzelt Streitmaier, „maximal bleibt mir eine Kratz- oder Bissspur“. Dennoch ist es aktiver Naturschutz, den der Steuerberger betreibt. Die Freilassungen werden von Streitmaier dokumentiert.

Auswilderung eines Uhus:


Auswilderung eines Kuckucks:


Auswilderung eines Wiedehopfs:


Auswilderung einer Zwergohreule:

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden