Do, 23. November 2017

Mit Blockade gedroht

22.08.2015 12:27

Milchbauern-Streit: Ecclestone verhindert Chaos

Formel-1-Boss Bernie Ecclestone hat am Samstag belgische Milchbauern bei einem Krisengipfel getroffen. Der 84-jährige Engländer hatte befürchtet, dass deren Protest für höhere Milchpreise auch Auswirkungen auf den Formel-1-Grand-Prix von Belgien in Spa-Francorchamps haben könnte. "Sie werden nicht die Zufahrtsstraßen zum Rennen blockieren", gab Ecclestone nach dem Treffen Entwarnung.

Der Brite traf den Bauernführer vor einer Plastikkuh und nahm anschließend einen kräftigen Schluck Milch. Nach diesem gab Ecclestone im Scherz vor, in Ohnmacht zu fallen.

Das Treffen mit dem Formel-1-Zampano stellte die Milchbauern zufrieden, da sie dadurch die erhoffte Öffentlichkeit für ihr Anliegen erhielten. Sie fürchten aufgrund der Marktliberalisierung in der EU und des damit verbundenen Preisverfalls um ihre Existenz.

Flughafen Lüttich blockiert
Vor wenigen Tagen hatten rund 600 Milchbauern mit Hunderten Traktoren die Anfahrtswege zum Flughafen Lüttich blockiert. Dabei kam es zu Ausschreitungen, die Polizei setzte Tränengas ein.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden