Fr, 24. November 2017

Couch in Flammen

22.08.2015 11:21

Feuerteufel schlägt in Linz zu: Wohnhaus evakuiert

In einem Wohnblock in der Linzer Pillweinstraße hat am Freitagabend ein Feuerteufel zugeschlagen. Der Zündler dürfte eine im Keller stehende Couch angezündet haben. Weil sich der starke Rauch durch das Stiegenhaus im ganzen Haus verteilte, musste die Feuerwehr insgesamt 23 Menschen aus dem Gebäude evakuieren. Zwei Bewohner wurde zur Kontrolle ins Spital gebracht.

Wie die Feuerwehr berichtete, ging der Alarm kurz nach 20 Uhr los. "Als wir angekommen sind, waren Stiegenhaus und Keller stark verraucht. Die Bewohner konnten nicht mehr flüchten und waren sehr nervös, also haben wir uns zur Evakuierung entschlossen", sagte Einsatzleiter Andreas Ilk am Samstag. Die Menschen wurden mit Leitern in den Innenhof gebracht oder mit Fluchtfiltermasken und Atemschutzgeräten über das Stiegenhaus ins Freie geleitet.

"Weil wir mit der Wärmebildkamera den Brandherd rasch lokalisiert haben, konnte die Couch schnell gelöscht werden. Nach fünf bis zehn Minuten war das Stiegenhaus wieder rauchfrei", sagte Ilk. Die Berufsfeuerwehr und die Freiwillige Feuerwehr standen mit insgesamt 29 Mann und sieben Fahrzeugen im Einsatz.

Die Polizei hat Ermittlungen aufgenommen und fahndet nach dem Brandstifter.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden