Di, 12. Dezember 2017

Tiere gerettet

21.08.2015 14:36

Illegaler Welpenhändler in Wien aufgeflogen

Scheinkäufer im Auftrag der Tierschutzombudsstelle Wien und Polizisten haben am Donnerstagnachmittag einen illegalen Welpenhändler am Stillfriedplatz in Ottakring entlarvt. Einer Aussendung zufolge hatte der Mann im Internet auf bazos.at zwei Chihuahuas um je 450 Euro zum Verkauf angeboten. Er wurde angezeigt und musste 600 Euro Sicherheitsleistung entrichten.

Der Mazedonier verstieß gegen das Gesetz, wonach der Handel von Tieren im Internet und auf der Straße verboten ist. Die von ihm angebotenen Tiere waren keine acht Wochen alt, hatten keine Papiere und waren weder geimpft noch gechippt. Sie wurden vom Amtstierarzt der Stadt Wien entgegengenommen und befinden sich nun in der Obhut des TierQuarTier Wien in der Donaustadt.

Welpenmafia verursacht großes Tierleid
"Hinter dem Welpenhandel steckt enorm viel Tierleid. Die Tiere werden viel zu jung von der Mutter getrennt, sie werden unter grausamen Bedingungen gezüchtet und sind oft krank", so die Wiener Tierschutzstadträtin Ulli Sima in der Aussendung. Sie warnte vor eingeschleppten Krankheiten und Seuchen, die durch ungeimpfte Tiere verbreitet werden können.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).