Fr, 17. November 2017

Sicherheit erhöht

21.08.2015 10:59

Nicki Minajs Wachsfigur wird sexuell belästigt

Seit Kurzem rekelt sich eine Nachbildung von Sexbombe Nicki Minaj auf allen vieren und kaum bekleidet im Wachsfigurenkabinett "Madame Tussauds" in Las Vegas - und sorgt für bis dato unbekannte Probleme bei den Betreibern: Die Wachsfigur wird sexuell belästigt. Besucher finden es lustig, unziemliche Fotos mit dem geölten Abbild zu machen.

Knapp bekleidet, in erotischen Posen kennen und lieben die Fans Sängerin Nicki Minaj. Kein Wunder also, dass sie bei "Madame Tussauds" in Las Vegas so sexy wie in ihrem Musikvideo "Anaconda" verewigt wurde. Doch kaum war die Figur enthüllt, ging der Ärger los. Besucher leckten plötzlich am Po der Schönen oder gingen anderweitig auf Tuchfühlung. Freilich nicht, ohne Fotos von den Umtriebigkeiten zu machen und ins Netz zu stellen.

Das Museum war über dieses Verhalten dermaßen empört, dass es nun über Twitter erklärte, dass die Sicherheitsvorkehrungen im Bereich der Figur verstärkt würden, um "unangebrachte" Fotos zu verhindern. Die Figuren seien ein "interaktives, umfassendes Erlebnis" und normalerweise würden sich Besucher respektvoll verhalten. Man entschuldige sich für jegliches Ärgernis.

Die Sängerin selbst hat sich noch nicht dazu geäußert. Mehr Fotos der heißen Sängerin:

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden