Fr, 15. Dezember 2017

Fund in Mexiko

21.08.2015 08:23

Mauer aus eingeschlagenen Schädeln ausgegraben

Mexikanische Archäologen haben mitten in Mexiko-Stadt eine Mauer mit eingeschlagenen Menschenschädeln aus der Aztekenzeit entdeckt. Die Überreste von Menschenopfern kamen bei Ausgrabungen gegenüber des größten Azteken-Tempels nahe dem Hauptplatz der Stadt zutage, wie die Wissenschaflter am Donnerstag bekannt gaben.

Sichtbar seien 35 Schädel überwiegend junger Männer, erklärten die Archäologen im Nationalen Anthropologie-Museum Mexikos. Die sogenannte Tzompantli ("Wand der Schädel" in der indigenen Sprache Nahuatl) ist demnach etwa 34 Meter lang und 45 Zentimeter hoch. Die Experten rechnen mit weiteren Funden in der Gegend. Mexiko-Stadt liegt über den Ruinen der ehemaligen Azteken-Hauptstadt Tenochtitlan.

Menschenopfer waren bei vielen Völkern in Mittelamerika vor der spanischen Eroberung im 16. Jahrhundert üblich. Gefangene Krieger aus benachbarten Dörfern wurden den Göttern geopfert und ihre Schädel oft zur Schau gestellt. Vor allem die Azteken im heutigen Zentralmexiko waren für ihren grausamen Opferkult bekannt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden