Mo, 11. Dezember 2017

Benzin statt Diesel

01.11.2015 09:52

Was passiert, wenn man falsch getankt hat?

Vor allem Autofahrern, die unterschiedliche Autos nutzen, kann es passieren: Ein Moment der Unkonzentriertheit - und der falsche Sprit ist im Tank. Nicht Normal statt Super plus, sondern Benzin statt Diesel. Blöd gelaufen, jetzt wird's teuer. Oder sogar richtig teuer.

Es kommt darauf an, ob die Falschbetankung während des Tankvorgangs bemerkt wird und der Motor noch nicht gestartet wurde, erklärt Hans-Georg Marmit, Kraftfahrzeug-Experte der Sachverständigen-Organisation KÜS. Ist das der Fall, kommt man quasi mit einem blauen Auge davon, das Kraftstoffsystem muss nach Herstellerangaben gereinigt werden. Das kann unter Umständen auch den Ausbau des Tanks erfordern, da dieser durch die Formgebung manchmal nicht allein durch Abpumpen geleert werden kann.

Fährt man allerdings nach der Falschbetankung los, hat sich das schadenverursachende Kraftstoffgemisch im gesamten System verteilt, da die Kraftstoffpumpe um ein Vielfaches mehr als die für den Betrieb erforderliche Kraftstoffmenge fördert. Der unnötige Rest wird über die Rücklaufleistung in den Tank geleitet und mischt den Inhalt so richtig durch. Das Kraftstofffördersystem und das Einspritzsystem sind nun komplett zu reinigen, es kann sogar notwendig werden, die Hochdruckpumpe samt Leitungen und Injektoren auszutauschen.

Bei neueren Diesel-Modellen mit Common-Rail- und Pumpe-Düse-System, die seit etwa 2000 auf dem Markt sind, verursacht die verminderte Schmierwirkung des Benzin-Diesel-Gemischs meist Schäden in der Hochdruckpumpe. Der Metallabrieb der Pumpe schädigt dann im weiteren Betrieb die Injektoren.

Diesel statt Benzin kommt kaum vor
Die Falschbetankung von Diesel in einen Benzintank ist schon eher die Ausnahme. An der Tankstelle ist dieser Irrtum eigentlich ausgeschlossen, denn die dickere Dieselzapfpistole passt nicht in den engen Benziner-Einfüllstutzen. Ist das aber beispielsweise mit einem Reservekanister passiert, sollten Autofahrer den Motor nicht mehr starten. Hier führt kein Weg daran vorbei, den Tank leer zu pumpen und wieder Benzin einzufüllen. Ansonsten drohen Schäden an Katalysator und Motor.

Auch Super, Super Plus und Normalbenzin – soweit es überhaupt angeboten wird - werden häufig an der Zapfsäule verwechselt. Da alle Kraftstoffe aus der Benzin-Familie stammen, ist ein Abpumpen aus dem Tank in der Regel nicht notwendig, wenn aus Versehen falsch getankt wurde. Moderne Ottomotoren reagieren über Klopfsensoren auf den minderwertigeren Kraftstoff, reduzieren die Leistung und schützen sich so vor Motorschäden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden