Do, 14. Dezember 2017

Nach Fluss benannt

20.08.2015 18:37

Neue Springaffenart im Urwald von Peru entdeckt

Im Urwald von Peru haben Forscher eine neue Springaffenart entdeckt. Der Primat hat ein schwarzes Gesicht und einen rötlich-braunen Körper und Schwanz und wurde auf den Fachnamen Callicebus urubambensis getauft, wie Expeditionsleiter Jan Vermeer am Donnerstag mitteilte. Sein zweiter Name lautet Brauner Urubamba-Springaffe, denn die neue Art lebt im Regenwald westlich des Flusses Urubamba.

Die peruanische Tierschutzorganisation Proyecto Mono Tocón hatte die Expedition Ende 2013 organisiert. Die Ergebnisse hatten die Forscher Jan Vermeer und Julio Tello-Alvarado kürzlich in der Fachzeitschrift Primate Conservation veröffentlicht.

Das Forscherteam hatte erst den Wald östlich des Urubamba durchforstet und dabei eine in Vergessenheit geratene Art wiederentdeckt. Der Toppini-Springaffe (Callicebus toppini) war schon 1914 beschrieben worden, laut Vermeer lebte er vermutlich einst in dem riesigen Gebiet im Süden Perus, im Westen Brasiliens und im Norden Boliviens.

Forscher konnten Familien beobachten
Auf ihre wichtigste Entdeckung stieß die Expedition dann westlich des Urubamba. Der neue Springaffe unterscheide sich deutlich von seinen Verwandten, sagte Vermeer. Sein Team konnte mehrere Familien beobachten, fotografieren und filmen. Bei einem zufälligen Treffen mit einem Jäger habe dieser ihnen auch ein Fell und einen Schädel überlassen, die im Naturkundemuseum von Lima ausgestellt würden.

Die Springaffen bilden die größte Affengruppe in Südamerika mit 34 bekannten Unterarten, die sich vor allem durch verschiedene Körperfarben unterscheiden. Sie sind etwas kleiner als Katzen, leben in kleinen Familienverbänden und verteidigen ihr Territorium mit lautem Geschrei.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden