Fr, 24. November 2017

Bub gefunden:

20.08.2015 16:41

14-jähriger Ausreißer narrte die Helfer

Drei Tage lang suchten zahlreiche Freiwillige nach dem 14-jährigen Marcel aus Gaspoltshofen, der - wie berichtet - nach einem Streit mit seiner Mutter davongelaufen war. Mittwoch Abend sah ihn ein Feuerwehrmann in St. Florian am Inn, doch der Ausreißer lief vor ihm davon, versteckte sich in einem Maisfeld. Donnerstag früh dann das Happyend: Der Bub ist bei seinem Vater.

Die Auseinandersetzung der Mutter und ihres pubertierenden Sohns endete am Montag mit einem Handy-Verbot für den Jugendlichen - da büxte Marcel einfach von zu Hause aus. Suchtrupps mit Hunden und Hubschrauber-Unterstützung suchten seither täglich stundenlang nach dem Vermissten, doch der narrte die vielen Helfer, versteckte sich drei Nächte lang in Waldgebieten oder in Feldern.
Zu Fuß, teils auch per öffentlichen Verkehrsmitteln, gelangte der Ausreißer letztlich ins 50 Kilometer entfernte St. Florian am Inn, wo sein getrennt lebender Vater wohnt. Dort erkannte ihn Mittwoch Abend ein Feuerwehrmann - doch der Jugendliche lief wieder davon, versteckte sich in einem Maisfeld und konnte auch dort bei einer Suche nicht mehr gefunden werden.
Erst Donnerstag früh kam dann die erlösende Nachricht: Marcel war bei seinem Vater aufgetaucht. "Er ist bei mir, er ist unverletzt und es geht ihm gut", teilte dieser der Polizei mit, die daraufhin weitere Suchaktionen abblasen konnte.
Nun wird der junge Ausreißer allerdings noch von Ärzten physisch und psychisch durchgecheckt, auch das Jugendamt wurde eingeschaltet. Immerhin verschwand der Bub ja nicht zum ersten Mal. Als Elfjähriger war er ebenfalls nach einem Streit davongelaufen, damals hatte sich der Ausreißer in einer Autobahnraststätte versteckt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden