Di, 12. Dezember 2017

"Plan B"

20.08.2015 15:37

Buslinien: rechtliche Prüfung gefordert!

44 Buslinien sind bedroht – die „Krone“ hat alle aufgelistet. Doch das endgültige Ausmaß der Streichung wird erst zu Schulbeginn feststehen. Verärgerte Bürgermeister fordern nun eine rechtliche Prüfung des sogenannten „Verkehrsverbundes“ ein. Und sie schmieden eigenständige Pläne für eine Lösung…

Dramatisch ist die Lage für die Gemeinde Frantschach/St. Gertraud, wo die Buslinien Theißenegg-Kamp und Prössinggraben Geschichte sind. Bürgermeister Günther Vallant: „Ich bin echt sauer, das ist ein Kahlschlag für die ländliche Region. Es fährt kein einziger Bus mehr.“ Vallant will den Gemeindebund einbinden und fordert eine rechtliche Prüfung: „Wofür bezahlen wir jährlich noch 40.000 Euro an den Verkehrsverbund. Wir werden da aussteigen.“ Der Gemeindechef arbeitet schon an einem „Plan B“: „Wir werden die Fahrten privat organisieren. Das wird vielleicht sogar attraktiver und auch günstiger werden.“

Auch Radentheins Bürgermeister Michael Maier, wo die Linie Kaning gestrichen worden ist, schlägt in die selbe Kerbe: „Ich finde eine Überprüfung dieser Angelegenheit wäre gut.“ Und Villachs Stadtrat Peter Weidinger, bei dem die Telefone heiß laufen, meint: „ Ich fordere von allen Zuständigen sofort einen runden Tisch.“

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden