Mo, 18. Dezember 2017

ÖVP macht den Check

19.08.2015 08:59

Wie fit sind Wiens Hundezonen?

152 Auslaufplätze stehen Vierbeinern in Wien zum Austoben zur Verfügung. "Mit Tierliebe haben diese Flächen aber oft wenig zu tun", kritisiert ÖVP Gemeinderätin Karin Holdhaus und fordert "echte Hundezonen" für Wien.

Drei Parkbänke, eine Hundetränke und ein Mistkübel – mehr finden Frauchen und Herrchen sowie ihre Begleiter auf vier Pfoten etwa in der Hundezone am Heldenplatz nicht. "Die Ausstattung ist sehr mager, wie in den meisten Zonen", kritisiert Holdhaus.

Zustimmung erhält die ÖVP-Tierschutzsprecherin beim Lokalaugenschein am Heldenplatz von einem Hundebesitzer: "Vor allem vorige Woche hätte es Sträucher gebraucht, die den Hunden Schatten spenden".
"Man hat den Eindruck, viele Hundezonen wurden angelegt, um ein ,nutzloses‘ Stück zu verwerten", so Holdhaus. Spielgeräte, Regenschutz und Sitzgelegenheiten würden oft fehlen.

Eine Hundezonen-Checkliste (zum Downloaden auf www.oevp-wien.at) soll nun Klarheit schaffen, was Hundebesitzer vermissen. "Alle Einsendungen werden wir Umweltstadträtin Ulli Sima überreichen", so Holdhaus.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden