Di, 12. Dezember 2017

Eishockey

18.08.2015 19:47

Königsliga hat wieder Saison

48 statt 44 Mannschaften aus zwölf Nationen, nun in 16 Dreier-Gruppen gelost - ab Donnerstag macht Eishockey-Europa wieder große Jagd auf den Puck und den Champions Hockey League-Titel. Jenem Team, das den Pott nach dem Finale am 9. Februar 2016 hoch stemmt, winken bis zu 142.000 Euro an Prämien.

Österreichs Farben halten erstmals vier Teams hoch, gehen neben den Gründungsmitgliedern RB Salzburg, Vienna Capitals auch Black Wings Linz und KAC ins Rennen. Erstes Etappenziel für Meister Salzburg: Die Gruppenphase überstehen, zumindest als Zweiter ins Play-off der besten 32 einziehen. Zum CHL-Start wartet der Auswärtsdoppelpack mit den Partien Donnerstag in Vojens (Dän) und Samstag Jönköping (Sd).

"Es wird wieder eine große Herausforderung"
Über die Dänen sagt Trainer Dan Ratushny, der gestern wohlbehalten mit den Eis-Bullen in der nur knapp 8.000 Einwohner zählenden Stadt eintraf: "Ich glaube, das ist eine sehr stolze Mannschaft. Sie wurde in den letzten Jahren sechs Mal Meister, hat sicher eine Sieger-Mentalität." Mit diesen Erfolgen untrennbar verbunden: Generalmanager Sören Stockfisch - er verstarb Samstag nach schwerer Krankheit.

Mit dem zweiten Gegner HV71 wartet ein Team, das man vergangene Saison nach hartem Kampf zwei Mal biegen konnte. "Es wird wieder eine große Herausforderung, alle Schweden haben große Fähigkeiten, gehen hohes Tempo", weiß Ratushny, der nächste Woche auch Sterling (Vater ist in den USA verstorben) zurück in Salzburg erwartet.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden