Mo, 11. Dezember 2017

"Ösi"-Freud & -Leid

17.08.2015 19:26

Stögers Dank an Harnik: "Ab jetzt darf er treffen"

Rot-weiß-rote Freud und rot-weiß-rotes Leid in Stuttgart: Während Peter Stöger mit seinem 1. FC Köln einen 3:1-Traumstart in die neue Bundesliga-Saison bejubeln durfte, schlichen die Teamspieler Martin Harnik und Florian Klein geknickt vom Feld. Kurios, dass alle vier Treffer erst in der letzten Viertelstunde fielen, die Kölner Zeitungen titelten am Tag danach: "Ein wildes Spektakel". Die Highlights des Spiels VfB Stuttgart – 1. FC Köln können Sie im Video oben genießen!

Kaum zu glauben: Selbst gegen den übermächtigen FC Bayern weist der VfB Stuttgart in den letzten elf Heimspielen keine so schlechte Bilanz auf. Zum elften Mal in Serie konnten die Schwaben gegen Köln zu Hause nicht gewinnen, womit die "Geißbock"-Elf ihren Ruf als Stuttgarter Angstgegner untermauerte.

Unglücklicher Martin Harnik
Die Niederlage war ein Paradebeispiel für Fußball verkehrt. Der VfB hatte in fast allen wichtigen Statistiken ein klares Übergewicht, nur beim Toreschießen waren die Gäste besser. Und allein das zählt – auch, weil Martin Harnik mehrere gute Möglichkeiten ausließ.

Kurios: Vor wenigen Tagen hatte Harnik in einem Interview noch selbstkritisch gemeint: "Konstanz ist das, wodurch sich große Fußballer von eher durchschnittlichen wie mir unterscheiden. Konstant gut zu spielen ist die hohe Kunst. Ich würde es mir wünschen, aber versprechen kann ich es nicht…"

"Großes Kompliment"
Auch dank der vergebenen Harnik-Chancen durfte am Ende Peter Stöger jubeln – sein Team ging durch einen Doppelschlag (Modeste-Elfer/75., Zoller/77.) in Führung, kassierte postwendend das 1:2 (Didavi-Elfer/79.), ehe in der Nachspielzeit Osako alles klarmachte. Der Dank des Trainers galt seinem Landsmann: "Ab jetzt darf der Martin treffen", so Stöger (der mit fünf Neuen begann, Philipp Hosiner aber nicht zum Einsatz brachte) lächelnd.

Ehrlich gab er zu: "Das war nichts für schwache Nerven! Wir sind über den Start überglücklich, das war ein hochintensives Spiel. Wir haben einen starken Gegner vorgefunden, aber wir haben uns mit allem, was wir hatten gewehrt. Großes Kompliment an die Jungs!"

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden