Mo, 11. Dezember 2017

Wiener greifen durch

17.08.2015 09:44

Unbesiegbarer Boss-Gegner bestraft Spielepiraten

Im Kampf gegen Spielepiraterie greift die Wiener Spieleschmiede Bloodirony jetzt zu kuriosen Maßnahmen: Wer ihr Game "Shooting Stars" illegal herunterlädt, wird mit einem unbesiegbaren Boss-Gegner bestraft. Für die illegale Verbreitung des Mobilegames sorgen die Entwickler dabei selbst.

2,99 Euro verlangt das Wiener Indie-Studio Bloodirony für sein mobiles Ballerspiel "Shooting Stars" - "weil wir glauben, dass es für Premium-Titel nach wie vor einen Markt gibt und 'Shooting Stars' in diese Nische passt", rechtfertigen die Entwickler ihre Preispolitik. Vielen Gamern ist das allerdings zu teuer; sie laden sich die Spiele lieber kostenlos als Raubkopie herunter. So berichtet der Entwickler Rocketcat Games etwa, dass sein Spiel "Wayward Souls" zehnmal häufiger illegal heruntergeladen als tatsächlich gekauft wurde.

Um dem vorzubeugen, veröffentlichte Bloodirony "Shooting Stars" daher noch vor dem offiziellem Release in einer gegenüber dem Original leicht modifizierter Version auf diversen Torrent-Seiten: Wer sie - illegal - herunterlädt, sieht sich zunächst mit einer Welle besonders fieser Boss-Gegner konfrontiert, ehe ein unbesiegbarer Endgegner namens "Premium Funk" die Bühne betritt.

Die - nach dem unvermeidlichen Ableben des Gamers eingeblendete - Botschaft der Entwickler: "Sterben ist ätzend, oder? Doch illegale Spiele herunterzuladen noch mehr. Bitte unterstützen Sie uns daher und kaufen Sie 'Shooting Stars'."

Ob der Plan aufgeht, werde sich zeigen, so die Entwickler. Sie selbst sehen ihren Scherz nicht als Antwort auf das Piraterie-Problem, sondern vielmehr als unterhaltsame Marketing-Taktik. Aber wenn nur ein oder zwei Spieler deshalb die Bezahlversion kauften, wäre das schon ein Gewinn.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden