Fr, 15. Dezember 2017

Auf deutscher A1

16.08.2015 15:24

Flüssiges Aluminium lässt Autobahnbelag schmelzen

"Das ist ein neues Phänomen, so etwas hatten wir noch nie" – das sagt die Sprecherin des Straßenbetriebs Nordrhein-Westfalen nach dem ungewöhnlichen Lastwagenunfall am Sonntagvormittag auf der deutschen A1 bei Schwerte. Ein Lkw war ins Schleudern geraten und umgekippt – dabei geriet flüssiges Aluminium auf die Autobahn. Teile der Fahrbahn sowie das Aluminium selbst brannten.

Doch selbst nach dem Ende der Löscharbeiten gibt es ein gravierendes Problem: Das Aluminium hat sich auf der kompletten Fahrbahn verteilt und ist jetzt ausgehärtet. Ein Polizeisprecher laut "Bild": "Momentan können wir überhaupt nicht sagen, wie lange die Aufräumarbeiten dauern werden, wann hier wieder Autos fahren können."

Mit einer Fräse wird nun versucht, das Aluminium von der Fahrbahn zu bekommen. Sprecherin Ingrid Scholtz zur Zeitung: "Wir wissen nicht, wie es unter dem Aluminium aussieht. Wir befürchten, dass der Asphalt so stark beschädigt wurde, dass er ausgetauscht werden muss. Durch die Hitze haben sich Teer und Aluminum möglicherweise miteinander verbunden."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden