Mo, 11. Dezember 2017

Wegen Müller-Werbung

16.08.2015 13:30

"Bauernkrieg" gegen Andreas Gabalier

Der Bauernbund zieht auf Facebook gegen Volks-Rock-'n'-Roller Andreas Gabalier ins Feld: Der Musiker ("I sing a Liad für di") sei, so kritisieren die streitbaren Agrarier, eigentlich überhaupt kein Patriot, wenn er jetzt für "deutsche Industriemilch" werbe. Die Reaktionen sind heftig - viele Internetuser ergreifen jedoch für Gabalier die Partei.

"Wenn's schee macht" - so argumentiert der Grazer Volksmusiker Andreas Gabalier (30) für die deutsche Fruchtbuttermilch der Firma Müller. Dass er die Import-Milch auch wirklich super findet, dafür soll seine Unterschrift auf dem Inserat einer großen Handelskette garantieren.

Der österreichische Bauernbund findet das aber alles andere als gut. Auf Facebook (siehe Screenshot oben) schreiben die Landwirte: "Der gstandene Patriot Andreas Gabalier trinkt also Milch. Aber wenn's ums Geld geht, am liebsten deutsche Industriemilch." Und prompt startete eine hitzige Debatte pro und contra Gabalier.

Fans halten zu ihrem Gabalier
Seine Fans verteidigen den Müller-Werbevertrag des Holladrio-Rockabillys, der in wenigen Jahren bis zu acht Millionen Euro verdient haben soll. So schreibt etwa Achim E.: "Warum hat ihm keine österreichische Molkerei einen Werbevertrag gegeben? Ich halte diese Kritik an Gabalier für unberechtigt und peinlich!"

"Für richtig viel Kohle sauft er Kuhpisse"
Doch auch der Bauernbund kann noch fast wie zu Stefan Fadingers Zeiten mobilisieren. Manfred H. meint etwa auf Facebook: "Wenn man sich als Patriot ausgibt, dann soll man auch danach handeln und nicht für Geld seine Werte verkaufen." Und Berkant E. wird noch deutlicher: "Für richtig viel Kohle sauft er Kuhpisse auch und behauptet, es sei sehr gesund und lecker."

Die nächste Sommer-Debatte ist jedenfalls eröffnet.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden