Sa, 16. Dezember 2017

POLSTER-GIPFEL

17.08.2015 16:30

NEUE WANDERSERIE

Nachdem sich unsere Wanderserie mit Bergprofi Reinhard Lamm jahrelang größter Beliebtheit erfreut hat, schlagen wir heute ein neues Wanderkapitel auf: Rene Stix, Geschäftsführer der Naturfreunde Steiermark und vielschichtiger Kenner der heimischen Berglandschaft, schickt unsere Leser zum Auftakt der neuen Sonntagsserie auf den Polster nach Vordernberg.

Ausgangspunkt unserer Wanderung ist die Passhöhe des Präbichls, genauer gesagt der Parkplatz des Einsersessellifts der Präbichl Bergbahnen, den ein Hauch von Nostalgie umgibt. Der "Einser", wie er von den Einheimischen gern genannt wird, ist zwar derzeit von der Schließung bedroht, es gibt allerdings eine sehr aktive Bürgerinitiative, die um seine  Rettung kämpft. Der Lift befördert uns gemächlich 600 Höhenmeter hinauf. Ein Rundumblick lohnt sich, denn am imposanten Bergpanorama kann man sich fast nicht sattsehen.

Mit dem Sessellift 600 Höhenmeter "erspart"
Wir verlassen den Lift auf etwa 1800 Meter Seehöhe und starten in Richtung Westen, vorbei an (der nur am Wochenende geöffneten) Polster-Schutzhütte. Ein kurzer, etwas steilerer Anstieg entlang des Wanderwegs Nummer 873 führt uns zum höchsten Punkt der Wanderung – dem Gipfel des Polsters auf 1910 Meter. Zunächst noch über Wiesenuntergrund wird der Weg, je näher wir dem Gipfel kommen, etwas felsiger, er ist jedoch ohne größere Mühen zu erklimmen. Wem  es dennoch zu "steinig" ist, kann den Gipfel auch einfach auslassen und die nördliche Umgehung wählen.

Gipfelkreuz-Freuden auf 1910 Meter
Wer das Gipfelkreuz erreicht, wird mit einem atemberaubenden Panoramablick belohnt: Unter anderem zu sehen sind der Eisenerzer Reichenstein, die  Vordernberger Griesmauer mit der TAC-Spitze, Ochsenboden und Hochturm oder die Leobner Mauer. Ein Traum!

Jetzt geht´s talwärts
Sowohl der Abstieg vom Gipfel als auch die Umgehung führen  nordöstlich gemächlich abfallend über Wiesenböden zum Hirscheggsattel, auf dem ein Strommasten steht. Dort wenden wir uns Richtung Süden und steigen etwa 120 Höhenmeter am breiten und gut markierten Weg zur Leobnerhütte ab, die nach einigen Schwierigkeiten nun zum Glück  wieder von Freitag bis Sonntag sowie an Feiertagen geöffnet ist.

Von der Leobnerhütte zuerst östlich, dann nach Süden dem Weg Nr. 871 folgend, wandern wir durch den Handlgraben zurück Richtung Passhöhe. Stets zu hören ist das Rauschen des nahen Baches, der während des Abstiegs auch gequert wird. Das Ende der Wanderung markiert die zu querende Polster-Skipiste. Die letzten 1,5 Kilometer  bis zum Ausgangspunkt geht’s die Laufstraße  entlang.

DATEN & FAKTEN:
Ausgangspunkt/Endpunkt: Parkplatz 1er-Sessellift, Präbichl;
Gehzeit: 2 ¾ - 3 ¼ Stunden;
Höhenmeter Aufstieg: ca. 115;
Höhenmeter Abstieg: ca. 670;
Weglänge: ca. 7 Kilometer;
Charakteristik: leichte Wanderung, geeignet für die ganze Familie;

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden