Do, 14. Dezember 2017

Karlau:

14.08.2015 16:10

Häftlinge im Clinch mit der Hitze

Viel wurde darüber geredet, wie man der Hitze entgehen kann. Einige (einsichtige) Chefs gaben ihren Mitarbeitern am Bau sogar frei. Ihrem Umfeld nicht entfliehen können die Häftlinge in der Grazer Karlau, von Luxus wie Klimaanlagen oder schattigen Parkbänken unter Bäumen müssen die mehr als 500 Insassen träumen.

Nicht nur die Leute in Freiheit stöhnen über die Hitze, auch im Gefängnis braucht es Kniffe, um mit den hohen Temperaturen zurecht zu kommen. "Klimaanlagen gibt es bei uns keine", sagt der Stellvertreter des Leiters der Justizanstalt, Oberstleutnant Gerhard Derler, "zum Glück sind die Gebäudewände aber dick, warme Luft dringt daher erst recht spät ein."

Gerüchten zufolge, einige Insassen wären aufgrund der Hitze sogar kollabiert, kann er getrost dementieren: "Kein einziger Häftling ist bis jetzt ohnmächtig geworden. Wir sind zwar mit mehr als 500 Insassen weit überbelegt, und da kommt es - vermutlich auch wegen der Hitze - ab und an zu Reibereien, aber sowas ist kein einziges Mal passiert". Und wenn stünde sofort medizinische Hilfe parat.

Um den hohen Temperaturen etwas Wind aus den Segeln zu nehmen, werden vermehrt Getränke angeboten. Die meisten Zellen sind mit Kühlschränken ausgestattet, um das Abendessen, welches bereits um die Mittagszeit ausgegeben wird, frisch zu halten. "Jene Häftlinge ohne Kühlschrank behelfen sich mit Kühltaschen und Kühlakkus", weiß Derler. Ab Sonntag beruhigen sich die Temperaturen - und wohl auch die Gemüter!

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden