Mo, 20. November 2017

„Für das Tierwohl“

14.08.2015 09:39

Wiener Tierschutzverein startet Tierrettung Neu

Der Wiener Tierschutzverein (WTV) nimmt seinen Tierrettungsdienst wieder in Betrieb, nachdem er das Service per Ende Juni eingestellt hatte. Es sei eine Entscheidung zum Wohle der Tiere, so Präsidentin Madeleine Petrovic, denn die neue Tierrettung der Stadt Wien sei kaum erreichbar. Kritik, die man bei der MA 60 nicht nachvollziehen kann.

Seit Anfang Juli betreibt die Stadt Wien eine eigene Tierrettung, laut WTV-Präsidentin Madeleine Petrovic gab es jedoch Probleme mit der Erreichbarkeit der städtischen Helpline. "Den WTV erreichten eine Fülle von Beschwerden und Anfragen besorgter Bürger, die über eine Überlastung der städtischen Notrufnummer oder stundenlange Wartezeiten klagen und sich dann auch von uns, da wir seit Kurzem keinen Rettungsservice mehr bieten, im Stich gelassen fühlten. Zudem mussten wir Menschen, die mit verletzten Tieren zu uns ins Wiener Tierschutzhaus kamen, quer durch die Stadt schicken. Das können wir nicht mehr länger guten Gewissens mit ansehen", so Petrovic bei einer Pressekonferenz am Donnerstag.

MA 60: "Sind rund um die Uhr erreichbar"
Auf krone.at-Anfrage erklärte Susanne Lorenz von der MA 60, dass die Aussagen zur Erreichbarkeit nicht nachvollziehbar seien: "Die Tierrettung der Stadt Wien ist unverändert rund um die Uhr erreichbar." Der WTV will seinen Rettungsdienst trotzdem wieder aktivieren und verspricht, dass jene Tierfreunde, die sich per Notruf an die hauseigene Tierrettungshotline (01/699 24 80) wenden, wie in der Vergangenheit entsprechende Hilfe erhalten. Petrovic: "Es geht nicht darum, mit der Stadt Wien zu konkurrieren, sondern in erster Linie um eine notwendige Verbesserung und das Schließen echter Lücken in der Hilfe für Tiere und tierfreundliche Menschen."

Rettung am Tag, Beratung rund um die Uhr
Tagsüber werden telefonische Beratung und im Bedarfsfall auch Rettungsfahrten angeboten, in der Nacht wird es reines Telefonservice geben, das von Ehrenamtlichen übernommen wird. Für Mitglieder des WTV ist überdies ein eigener Rettungsdienst für Notsituationen geplant. "Unser Tierrettungsservice wird daher bis auf Weiteres privat, auf eigene Kosten und auch ohne öffentliche Abgeltung im Einsatz sein. Das sind wir den Menschen und Tieren in Wien einfach schuldig", so Petrovic. Man plane, die Stadt Wien über jeden Rettungseinsatz zu informieren - zur Abklärung der Details habe man bereits zu einem Gesprächstermin ersucht.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).