Mo, 18. Dezember 2017

Erhebungen zu Ende

14.08.2015 08:15

Mord-Anklage gegen den Würger von Traun ist fertig

Die Mordanklage gegen Michael Hartner (34), den Würger von Traun, ist nun fertig. Er hat bekanntlich gestanden, im Mai seine Freundin, die Postlerin Doris P. (41), erdrosselt zu haben. Auch der letzte Ausweg ist verbaut - denn der Gutachter verneint, dass Hartner im Zustand der vollen Berauschung gehandelt hatte.

Es war das letzte Register, das Verteidiger Andreas Mauhart noch ziehen konnte: Er ließ per Antrag von einem Gutachter prüfen, ob sein Mandant Mike Hartner im Zustand der vollen Berauschung getötet hatte. Denn dann wäre der Paragraf 287 des Strafgesetzbuches zur Anwendung gekommen: Wer so einen Rausch hat, dass er zum Tatzeitpunkt zurechnungsunfähig war, muss mit maximal drei Jahren Haft rechnen, darf aber nicht für das eigentliche Verbrechen bestraft werden. Der Unterschied ist groß, immerhin muss Hartner für den Mord an seiner Lebensgefährtin Doris P. mit bis zu 20 Jahren oder lebenslanger Haft rechnen. Doch die Expertise war negativ,  das "Schlupfloch" bleibt versperrt, wie Staatsanwalt Philip Christl auf Nachfrage bestätigt.

Täter trat auch den Hund seines Opfers tot
Sein Verbrechen hatte für tagelange Schlagzeilen gesorgt: Michael Hartner hatte - laut seinem Geständnis - Mitte Mai seine Lebensgefährtin erdrosselt und erwürgt und ihren Mops tot getreten. Dann tauchte der Arbeiter mit seinem Lieblingshund in Tschechien unter, schrieb vorher auf Facebook: "Bin ein Mörder, bin ein schlechter Mensch. hab' euch alle lieb." Nach fünf Tagen stellte sich Hartner in der Prager Botschaft, legte dort ein Geständnis ab, das er bei der Abholung gegenüber Beamten des Landeskriminalamts noch zwei Mal wiederholte.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden