Do, 23. November 2017

Neuer Wirbel

13.08.2015 17:49

Trennt sich Anna Fenninger fix von ihrem Manager?

Selbst auf der anderen Seite der Erdkugel wird Anna Fenninger die Schlagzeilen nicht los: Während sich die Ski-Königin in Neuseeland auf den Ski-Winter vorbereitet, spricht man in Mitteleuropa über die Trennung von Manager Klaus Kärcher. Der Deutsche dementiert das zwar (noch), künftig soll sich aber ÖSV-Präsident Peter Schröcksnadel ganz um ihre Agenden kümmern.

Schon als Mitte Juni der Ski-Boss in einer großen Pressekonferenz den endgültigen Frieden mit der rebellischen Anna Fenninger bekannt gab, war von einer Trennung von Manager Kärcher die Rede. Was der Deutsche aber vehement und schriftlich dementierte. "Anna wird weiterhin durch unsere Agentur vertreten", hieß es.

"Ja, das stimmt"
Inzwischen soll der Bruch aber definitiv sein. Selbst wenn Kärcher nach wie vor von "Spekulationen" spricht, Anna zu diesem Thema schweigt und der ÖSV abwinkt: "Wir wissen davon gar nichts." Markus Wekwerth, Anwalt der Kärcher-Agentur Vitesse, dürfte sich in einem Interview aber verplappert haben. "Ja, das stimmt. Ich finde die Entscheidung nicht gut, aber Präsident Schröcksnadel und der ÖSV dulden keine unabhängigen Berater", wurde er zitiert.

Ein Missverständnis?
Tags darauf der Rückzieher: Das sei ein Missverständnis gewesen, beteuerte der Anwalt: "Es gibt nach wie vor einen Beratungsvertrag." Fakt ist: Fenningers Verhältnis zu Präsident Schröcksnadel, derzeit in Kanada, ist besser denn je. Niemanden würde es wundern, wenn Anna (wie die anderen großen ÖSV-Stars auch) bald vom Boss selbst beraten wird.

Mit einem Milka-Helm?
Die Ski-Königin wird bis 7. September in Neuseeland trainieren, dann in Europa ihren neuen Kopfsponsor präsentieren. Einen lila Helm. Dem Vernehmen nach wird sie Nachfolgerin von Tina Maze als Milka-Testimonial.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden