Fr, 15. Dezember 2017

Trinkwassermangel

12.08.2015 16:06

Probleme im Zeltlager Althofen

Dem Zeltlager droht ein Engpass an Trinkwasser! 54 Flüchtlinge sind, wie berichtet, seit Montag in der Zeltstadt bei Althofen untergebracht. Insgesamt wurden aber statt 35 Zelten 50 errichtet; diese bieten bis zu 400 Menschen Platz. Sollte dieser Fall eintreffen, wird es auf Gut Krumfelden zu einer Wasserknappheit kommen. Das kostbare Nass kommt derzeit aus Mölbling.

"Unsere Wasserleitung endet 500 Meter vor der Zeltstadt", erklärt der Althofner Bürgermeister Alexander Benedikt. "Deshalb ist die Gemeinde Mölbling eingesprungen und beliefert das Lager." Wenn jedoch alle Zelt belegt sein sollten, kann der Nachbar die Versorgung nicht aufrecht erhalten: "400 Menschen – das ist ein ganzer Ort mehr. Wir können ja nicht einfach nur die Leitung verlängern; das fordert umfassende Maßnahmen", so Benedikt.

Finanzieren müsste das der Bund. Und bis die Bauarbeiten abgeschlossen sind wird man sich mit zwei 5000 Liter-Notfallbehältern behelfen müssen. Benedikt: "Wir hoffen, dass eine Lösung getroffen wird."

Althofen hat die Flüchtlinge bekanntlich von St. Georgen am Längsee übernommen, wo das Lager nicht errichtet werden konnte, da es mitten in einem Schutz- und Quellgebiet geplant worden war. Gemeindechef Konrad Seunig ist das Grundproblem dennoch nicht los: Er muss nun 70 Menschen anderswo unterbringen. Per Postwurf wird in der Gemeinde gesucht. Seunig: "Wir haben einige Angebote bekommen."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden