Fr, 15. Dezember 2017

Unglück in Telfs

12.08.2015 15:24

Bub stürzte aus 4. Stock ab - in Lebensgefahr

Der Albtraum einer jeden Familie wurde Mittwoch Vormittag in einem Wohnblock in Telfs Realität: Ein türkischstämmiger Bub (18 Monate alt) krabbelte von seinem Kinderbett auf die Fensterbank und stürzte vier Stockwerke – rund elf Meter tief – auf den Asphalt. Das Kleinkind erlitt lebensbedrohliche Verletzungen.

"Die Angehörigen am Unglücksort waren natürlich sehr erregt. Es herrschte ein ziemliches Durcheinander und die genaue Unfallaufnahme war daher zunächst schwierig", sagt Polizist Reinhard Pardeller.

Mutter war kurz in der Küche

Als weitgehend gesichert gilt, dass sich Yusuf gegen 8.35 Uhr allein im Kinderzimmer im vierten Stock befand und die Mutter (28) kurz in der Küche war. Das Kind dürfte von seinem Bett auf die Fensterbank gekrabbelt sein, auch die dortigen Querstreben konnten es leider nicht bremsen. Es folgte ein 11-Meter-Absturz in den Innenhof, wo der Bub  auf dem Asphalt liegen blieb.

Polytrauma mit schweren Kopfverletzungen

Der Notarzt Telfs und das zusätzlich alarmierte Team des Notarzthubschraubers C 1 waren schnell zur Stelle. "Wir haben das Kind intubiert. Es hat ein Polytrauma erlitten, vor allem am Kopf sind die Verletzungen schwer. Die Prognose ist schwierig", schildert C 1-Notarzt Hannes Dejaco. Die Mutter gab gegenüber der Polizei an, dass das Fenster verschlossen gewesen sei. Diese Aussage und andere Details müssen die Beamten nun genau überprüfen. Auch ob die anwesende Mutter möglicherweise bei der Beaufsichtigung fahrlässig gehandelt habe. Zeugen für den Unglücksfall gibt es nach ersten Informationen aber keine. Die Angehörigen mussten vom Kriseninterventionsteam (KIT) des Roten Kreuzes betreut werden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden