Sa, 25. November 2017

Sorgerecht für Vater

12.08.2015 07:52

Kelly Rutherford: Niederlage im Streit um Kinder

"Gossip Girl"-Schauspielerin Kelly Rutherford (46) hat im Sorgerechtsstreit mit ihrem deutschen Ex-Ehemann Daniel Giersch (41) um die beiden gemeinsamen Kinder eine Niederlage erlitten. Nach US-Medienberichten ordnete ein Gericht in New York am Dienstag an, dass Sohn Hermes (8) und Tochter Helena (6) sofort zu ihrem in Monaco lebenden Vater zurückkehren müssen.

Die Kinder hatten die Sommerferien bei ihrer Mutter in New York verbracht. Rutherford hatte sich vorige Woche nicht an die Auflage gehalten, die Geschwister nach Europa zurückzuschicken. Giersch legte Beschwerde ein, ein Richterin in Manhattan kam nun seinem Antrag nach. Laut "People"-Magazin sollten die Kinder noch am Dienstag in Begleitung von Gierschs Mutter nach Monaco zurückfliegen.

Seit 2012 leben die Kinder die meiste Zeit bei ihrem Vater in Europa. Dies wies nach der Scheidung der Eltern ein Gericht an, weil der Geschäftsmann kein Visum für die USA hat. Rutherford kämpft seither darum, die Kinder zu sich zu holen. Laut "TMZ" steht Anfang September ein weiterer Gerichtstermin in Monaco bevor.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden