Mo, 22. Jänner 2018

Firmen heimgesucht

10.08.2015 15:42

Kriminelle rasen mit Autos und Kennzeichen davon

Kaum einzubremsen ist die Kriminalität in Niederösterreich: Jetzt gaben unbekannte Täter im Bezirk Amstetten richtig Gas. Sie starteten mit einem gestohlenen Auto eine ausgiebige Diebestour. Zeitgleich verschwanden außerdem 108 nagelneue und unzählige gebrauchte Reifen. Konkrete Spuren zu den Tätern gibt es bisher keine.

Aus dem Ausstellungsraum eines Autohauses in Kematen brausten die Kriminellen auf und davon. Mit dem erbeuteten Wagen ging es dann nach Neufurth, wo die Mitglieder der Bande eine Filiale eines Parfümeriemarktes plünderten. "Es dauerte lange, bis klar war, wie viele Fläschchen Duftwasser gestohlen worden sind. Der Schaden ist jedenfalls enorm", berichtet ein Polizist. Als die Flacons im Fluchtwagen – der mit gestohlenen Kennzeichen versehen war – verstaut waren, stieg der Fahrer der Verbrecher wieder aufs Gas.

Im nur knapp eine Viertelstunde entfernten St. Peter in der Au brachen Unbekannte einen Container einer Autowerkstatt auf und stahlen 108 neue und weit mehr gebrauchte Reifen. Der Ermittler: "Wir wissen noch nicht, ob die Straftaten zusammenhängen." In der Tatnacht versuchten es die Gauner noch einmal: Doch auf dem Areal eines Autohändlers in St. Georgen am Ybbsfelde schlug die Alarmanlage an – die Einbrecher flohen. Polizisten fahnden nach den Tätern – bisher erfolglos.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden