Sa, 18. November 2017

Def Con in Las Vegas

10.08.2015 12:10

Hacker-Drohne dringt in WLAN-Netzwerke ein

Ein neues Werkzeug für Hacker ist auf der Konferenz Def Con in Las Vegas präsentiert worden: eine Drohne, die in schlecht geschützte WLAN-Netzwerke eindringen kann. Das Fluggerät der Firma Aerial Assault kann auf Gebäuden landen oder neben Hochhäusern schweben und Schwachstellen im WLAN in den Innenräumen aufspüren, wie Erfinder David Jordan erklärte.

Die Drohne ist demnach mit Spezialsoftware bestückt, um die Sicherheitslücken zu finden. Zusammen mit genauen Ortsangaben zu dem verwundbaren Drahtlosnetzwerk sendet sie die gesammelten Informationen zurück an ihren Besitzer.

Das Fluggerät ist für 2500 Dollar (2285 Euro) zu haben. Nutzen könnten es sowohl Hacker als auch IT-Sicherheitsexperten, die in offiziellem Auftrag nach den möglichen Schwachstellen eines Netzwerks suchen.

Auch Regierungen haben Interesse an solchen Drohnen: Beim vor einigen Wochen gehackten italienischen Staatstrojaner-Entwickler Hacking Team gab es bereits Pläne, gemeinsam mit einer Drohnen produzierenden Boeing-Tochter Hacker-Drohnen zu bauen, die zur Überwachung verdächtiger Personen benutzt werden sollen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden