Fr, 15. Dezember 2017

Mit Job verbunden

10.08.2015 11:49

Jeder Zweite checkt Berufsmails in der Freizeit

Mehr als jeder zweite Österreicher checkt seine beruflichen Mails auch in seiner Freizeit. Das ergab eine am Montag in Frankfurt veröffentlichte repräsentative Umfrage im Auftrag der deutschen Gesellschaft für Unterhaltungselektronik. 54 Prozent der befragten Österreicher gaben demzufolge an, dass sie ihre Mails auch nach dem Dienst checken. In Deutschland sind es nur 42 Prozent.

Für die Umfrage wurden 6.000 Personen in sieben Ländern befragt. Neben Österreich waren dies Deutschland, die Schweiz, Italien, Spanien, Frankreich und Großbritannien. Am wenigsten können demnach die Schweizer nach der Arbeit abschalten: 58 Prozent checken hier auch in der Freizeit berufliche Mails.

Bei den Italienern waren es 56 Prozent, gefolgt von den Spaniern mit 45 Prozent. Ruhiger als unsere deutschen Nachbarn ließen es der Studie nach hingegen die Briten (37 Prozent) und die Franzosen angehen (36 Prozent).

Allerdings dürften es die Österreicher mit der Trennung von Beruf und Privatem generell nicht so genau nehmen. Ebenfalls mehr als jeder zweite heimische Arbeitnehmer (52 Prozent) gab an, während der Arbeitszeit auch Privatangelegenheiten zu erledigen - der Spitzenwert. Bei den Deutschen waren es 42 Prozent.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden