So, 17. Dezember 2017

Rückkehr dank Radio

10.08.2015 06:06

F: Mädchen (3) an Autobahn-Raststation vergessen

Eine französische Familie hat ihre dreijährige Tochter an einem Autobahn-Rastplatz vergessen - und das Fehlen des Kindes erst durch eine Radiomeldung bemerkt. Das Kind wurde nach Angaben der Polizei am Sonntag auf einem Rastplatz in der Nähe von Loriol in Südfrankreich von anderen Reisenden entdeckt.

Diese alarmierten die Polizei, die wiederum eine Suchmeldung nach den Eltern im Radio veranlasste. Erst als diese die Meldung hörten, bemerkten sie das Fehlen ihrer Tochter. Zu dem Zeitpunkt waren sie schon 150 Kilometer von dem Rastplatz entfernt.

Die Dreijährige hatte den Polizisten zuvor lediglich erzählen können, dass sie einen Bruder und eine Schwester habe. Und dass sie alle "auf dem Weg zum Meer" gewesen seien, als sie auf einmal gesehen habe, dass "Papas Auto wegfährt".

Die Eltern konnten ihre Tochter schließlich auf einer Polizeistation wieder in die Arme schließen. Allerdings mussten sie sich einer strengen Befragung stellen. "Wir werden mit dem Staatsanwalt sprechen, ob die Sache Folgen haben soll", sagte ein Polizeisprecher.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden