Mi, 24. Jänner 2018

Mitten in Neumarkt

09.08.2015 22:25

Frau konnte sich aus brennendem Haus retten

Eine Verpuffung in einem Ofen löste Samstagabend einen Brand in einem Einfamilienhaus in Neumarkt aus. Die Bewohnerin konnte sich rechtzeitig in Sicherheit bringen. Die Feuerwehr löschte, das Haus wurde aber schwer beschädigt. Und in Zell am See mussten Flammen im Keller eines Wohnblocks gelöscht werden.

Die Bewohnerin (37) hatte im Anbau zu ihrem Haus direkt an der Hauptstraße mitten im Ortszentrum von Neumarkt einen Ofen beheizen wollen. Dabei kam es aber kurz nach 21 Uhr zu einer Verpuffung. Die Frau brachte sich rasch in Sicherheit und rief die Feuerwehr.

"Als wir ankamen, stand der Anbau schon in Vollbrand. Wir mussten mit schwerem Atemschutz reingehen", schilderte der stellvertretende Kommandant Bernhard Grießner. Insgesamt halfen 86 Mann der beiden Feuerwehren aus Neumarkt und Straßwalchen beim Löschen. Wegen des Großeinsatzes musste die Hauptstraße im Zentrum für den Verkehr gesperrt werden. Um 23.15 Uhr konnte Brand aus gemeldet werden. "Wir haben noch eine Brandwache aufgestellt. Ein Löschfahrzeug blieb zur Sicherheit in der Nacht dort", so Grießner.

Brand auch in Zell am See
Das Haus wurde schwer beschädigt und ist nicht bewohnbar. Die Besitzerin kam bei Verwandten unter, ebenso wie ihr Mann, der zum Brandzeitpunkt nicht zu Hause war. Bürgermeister Adolf Rieger sagte am Sonntag rasche Hilfe zu. Gebrannt hat es in derselben Nacht auch in einem Mehrparteienhaus in der Schmittenstraße 43 in Zell am See. Ein Bewohner hatte Flammen im Keller bemerkt. Die Mieter brachten sich in Sicherheit, nur eine Familie musste von der Feuerwehr herausgeholt werden. "Wir haben das Stiegenhaus rauchfrei gemacht, dann konnten wir die Familie raus lotsen", sagt der stellvertretende Kommandant Manfred Mayer. Der Brand im Keller wurde gelöscht. Die Ursache ist noch unklar.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden