Fr, 15. Dezember 2017

In Rebellenhochburg

09.08.2015 15:22

Ukraine: Brandanschlag auf vier OSZE-Fahrzeuge

In der ostukrainischen Separatistenhochburg Donezk haben Unbekannte in der Nacht auf Sonntag vier Fahrzeuge der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit (OSZE) in Brand gesetzt. Die OSZE-Beobachtermission sprach am Sonntag von einem Brandanschlag. Die vier auf einem Hotelparkplatz abgestellten Geländewagen brannten vollständig aus. Wer hinter dem Anschlag steckt, ist unklar.

Der ukrainische Militärsprecher Alexander Motusjanyk erklärte, "Komplizen" der prorussischen Rebellen hätten den Anschlag als Reaktion auf die "unvorteilhaften Informationen" verübt, die die OSZE in jüngster Zeit über die Separatisten veröffentlicht habe.

Die prorussischen Rebellen machten dagegen auf ihrer Internetseite "ukrainische Saboteure" für die "Provokation" verantwortlich. Ihr Vertreter Denis Puschilin kündigte eine Verstärkung der Schutzmaßnahmen für die Vertreter der Mission an, um derartige Vorfälle künftig zu verhindern.

Angriffe auf OSZE-Vertreter häufen sich
Seit einigen Wochen häufen sich Angriffe auf Vertreter der OSZE-Mission, die die Umsetzung der Vereinbarungen von Minsk überwachen sollen. Nachdem ein OSZE-Vertreter Ende Juli unter gezielten Beschuss geraten und leicht verletzt worden war, hatte der stellvertretende Missionsleiter Alexander Hug angekündigt, die Einsätze in dem Krisengebiet zu überprüfen.

Die Organisation ist mit mehreren hundert Beobachtern vor Ort, um den brüchigen Waffenstillstand zwischen ukrainischen Regierungstruppen und Rebellen zu überwachen. Nach Angaben der Armee vom Sonntag wurden bei Scharmützeln entlang der gesamten Front binnen 24 Stunden ein Soldat getötet und zehn weitere verletzt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden