Do, 14. Dezember 2017

Randale im Freibad

09.08.2015 12:55

Kinder zu laut - 77-Jähriger greift zu Klappmesser

Die derzeitigen Temperaturen von weit über 30 Grad tun vielen Menschen nicht gut. Dass dabei auch die Aggressionen durchaus überkochen können, zeigt der Fall eines 77-jährigen Einheimischen, der im Parkbad der oberösterreichischen Kaiserstadt Bad Ischl regelrecht durchdrehte: Weil ihm einige Kinder zu laut waren, griff er zu einem Klappmesser, bedrohte die Eltern und ging später auch noch auf die alarmierten Polizisten los.

Wasser-Action verspricht das im Zentrum von Bad Ischl gelegene Erlebnisbad. Durch die unterschiedlichen Badebereiche sollten hier eigentlich alle Wasserratten auf ihre Kosten kommen. So zumindest verspricht es die Homepage des Bades.

Doch am Freitag wurde das kleine Paradies gegen 16 Uhr zum Einsatzort für die Polizei. Einen 77-Jährigen hatte der Lärm einiger Kinder im Bereich des Tischtennistisches gestört. Doch der Pensionist wollte sich ausgerechnet dort auf der Liegewiese entspannen.

Badegäste mit Klappmesser bedroht
Alle Beschwichtigungsversuche, dass der Lärm ja nicht so schlimm sei, brachten nichts. Schließlich eskalierte der Streit völlig: Der Pensionist griff zu seinem Klappmesser und bedrohte damit zwei Väter im Alter von 35 und 47 Jahren sowie eine 48-jährige Zeugin, die sich zuvor ebenfalls in die lautstarke Auseinandersetzung eingemischt hatte.

Als die alarmierte Polizei eintraf, wehrte sich der Messerheld so heftig gegen seine drohende Festnahme, dass die Beamten sogar Pfefferspray einsetzen mussten. Dabei wurden sie und der Angreifer leicht verletzt. Für den 77-Jährigen endete der Badetag schließlich in Haft.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden