Do, 14. Dezember 2017

Aufgriff in Wald

08.08.2015 11:21

Flüchtlinge mit 14 Kindern auf A1 ausgesetzt

In einem Waldstück nahe der Autobahnabfahrt Allhaming im oberösterreichischen Bezirk Linz-Land haben Polizisten am Freitag eine Gruppe von Flüchtlingen mit Babys und Kleinkindern aus Syrien aufgegriffen. Die sechs Erwachsenen hatten vier Jugendliche sowie zehn Minderjährige - darunter vier Säuglinge - bei sich, hieß es.

Die Gruppe gab bei der Befragung an, dass sie von einem Schlepper zu der Stelle gebracht worden sei. Beim Aussteigen habe er den Flüchtlingen erklärt, dass sie sich bereits in Deutschland befinden würden. Die Menschen wurden vom Roten Kreuz mit Wasser versorgt und ins Polizeianhaltezentrum gebracht. Die Gruppe habe keinen Asylantrag gestellt, so die Exekutive.

Schlepper auch im Bezirk Schärding erwischt
Im Bezirk Schärding erwischte die Polizei bei einer Routinekontrolle auf einem Parkplatz in Esternberg im Bezirk Schärding auch einen Schlepper aus Ungarn. Der 44-jährige Mann hatte in seinem Auto mehrere Menschen, die er nach Deutschland bringen wollte. Der Mann war geständig und wurde auf freiem Fuß angezeigt. Die Flüchtlinge - eine Familie mit einem Kind und zwei Männer - wurden zur Polizeiinspektion Schärding gebracht.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden