Mi, 13. Dezember 2017

Für Koop gemacht

08.08.2015 10:14

"Halo 5: Guardians": Teamarbeit in neuer Kampagne

Nach drei Jahren wird die "Halo"-Saga Ende Oktober mit "Halo 5: Guardians" fortgesetzt. Nachdem Entwickler 343 Industries zuletzt vor allem Einblicke in den neuen Multiplayermodus "Warzone" gegeben hatte, nutzte man nun auf der Gamescom in Köln die Gelegenheit, um mehr über die Kampagne des Xbox-Shooters und deren Neuerungen zu verraten.

Eine davon: Mit Spartan Locke, bekannt aus den bisherigen Trailern als der Mann mit dem blauen Helm, wird ein neuer Protagonist eingeführt, dem die Aufgabe zuteil wird, den Master Chief zu suchen. Zusammen mit seinem Team hat sich dieser nämlich unerlaubt von der Truppe entfernt. Wie es dazu kommen konnte, darüber schweigen sich die Macher noch aus. In der laut eigenen Angaben gegenüber "Halo 4" mehr als doppelt so langen Kampagne sollen Gamer jedoch mehr über die Hintergründe erfahren, wobei die Erzählperspektive mehrfach zwischen den beiden Hauptcharakteren wechselt.

Koop wird großgeschrieben
Entworfen habe man die Kampagne vor allem in Hinblick auf das kooperative Spiel zu viert, so Game-Producer Josh Holmes. Wer keine drei Mitspieler hat, die jederzeit ins Spielgeschehen einsteigen und die Rollen der jeweiligen Teammitglieder besetzen können, hat jedoch keinen Grund zur Sorge: In diesem Fall übernimmt die künstliche Intelligenz die Steuerung der Kameraden.

So oder so hat das Team in "Halo 5: Guardians" einen hohen Stellenwert - erkennbar vor allem daran, dass jedes Mitglied über individuelle Stärken und Fertigkeiten verfügt, die es gezielt zu nutzen gilt. Zu diesem Zweck lassen sich den jeweiligen Mitgliedern einfache Befehle erteilen, etwa, welches Ziel sie als nächstes anvisieren sollen. Zudem führt "Halo 5" eine Wiederbelebungsfunktion ein, die es erlaubt, schwer angeschlagene Teammitglieder vor dem virtuellen Ableben zu bewahren - vorausgesetzt, man hat keine Plasmagranate an sich kleben, dann kommt nämlich jede Hilfe zu spät.

Neue Sprungattacke und Ramm-Angriff
Auch das Leveldesign wurde in Hinblick auf das Spiel im Team entworfen. Stets führen mehrere Wege zum Ziel, sodass man sich aufteilen und etwa von einer höher gelegenen Ebene den weiter unten laufenden Mitspielern Feuerschutz geben kann. Erst einmal weiter oben, kann man auch gleich die neue Sprungattacke ausprobieren, die mit "Halo 5: Guardians" Einzug hält, genannt "Ground Pound". Ebenfalls neu im Aktionsrepertoire des Master Chiefs: der "Spartan-Charge", ein schneller, aber umso heftigerer Ramm-Angriff.

Wie sich damit Grunts und Co. in den Boden stampfen lassen können, erfahren Gamer ab dem 27. Oktober, wenn "Halo 5: Guardians" exklusiv für die Xbox One erscheint.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden