Mo, 11. Dezember 2017

Tierquälerei

07.08.2015 14:03

Qualvolles Katzensterben durch Vergiftung!

Eine furchtbare Tierquälerei versetzt in Ramsau im Zillertal die Einwohner in große Sorge. Innerhalb kürzester Zeit verendeten zwei Katzen qualvoll, eine weitere überlebte wie durch ein Wunder. Die Besitzer vermuten, dass die Tiere vergiftet wurden. Ein Verdacht, der nun vom behandelnden Tierarzt bestätigt werden konnte.

"Den beiden Katzen aus der Nachbarschaft hat überhaupt nichts gefehlt. Sie waren bis zuletzt wohlauf", schildert eine Anrainerin gegenüber der "Krone". Auf einen Schlag passierte dann das Unheimliche. "Eine der beiden Katzen wurde tot aufgefunden, die zweite war von einem Tag auf den anderen total apathisch und nicht mehr zugänglich. Sie musste sofort eingeschläfert werden", ergänzt sie.

Auch eigene Katze betroffen

Wenige Tage später zeigte auch die Katze der Zillertalerin seltsame Symptome: "Als ich nach Hause kam, war sie wie ausgewechselt. Sie hatte große Augen und reagierte aggressiv auf mich und meine Kinder. Ich wollte sie hochheben und beruhigen, doch dann biss sie mich mehrmals in beide Hände."

Arztbesuch notwendig

Aufgrund der Schmerzen ließ sie sich vom Arzt untersuchen. "Katzenbisse können gefährlich sein und daher habe ich zwei Tetanusspritzen und Antibiotikum erhalten. Angenehm war das nicht", so die Ramsauerin. Sie brachte die Katze zum Tierarzt und ließ sie untersuchen. "Das Haustier hatte hohes Fieber, Durchfall und musste sich mehrmals übergeben. Außerdem legte sie ein verstörtes Verhalten an den Tag. Wir konnten feststellen, dass sie eine Leberentzündung und starke Schmerzen hatte. Der Verdacht der Vergiftung liegt bei all diesen Symptomen sehr nahe", erläutert Tierarzt Andreas Wetscher.

"Tabletten vorstellbar"

Um welches Gift es sich handelt, kann nicht nachgewiesen werden, jedoch hegt Wetscher einen Verdacht: "Denkbar ist eine toxische Substanz in Form von Tabletten, die dem Haustier in einer sehr hohen Dosis untergemischt wurde." Die Katze wurde stationär aufgenommen, in den Tiefschlaf versetzt und mit Medikamenten behandelt. Die gute Nachricht: "Sie hat es überlebt, was an ein Wunder grenzt", ergänzt er.

"Sehr auffällig"

Ob auch die anderen beiden Katzen durch ein Gift qualvoll verendeten, steht nicht fest, aber: "Es ist schon mehr als auffällig, dass innerhalb kurzer Zeit gleich drei Katzen ähnliche Symptome aufzeigten", meint der behandelnde Tierarzt. Die Einwohner der Gemeinde Ramsau hoffen, dass dem Schrecken so rasch wie möglich ein Ende gesetzt wird und der Tierhasser mit diesen Gräueltaten aufhört.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden