Mo, 11. Dezember 2017

Parcours-Action

06.08.2015 22:34

"Mirror's Edge Catalyst": Ego ganz ohne Shooter

Parcours-Action aus der Ego-Perspektive – das hatte es vor EAs 2008 veröffentlichtem "Mirror's Edge" noch nicht gegeben. Anfang 2016, und damit acht Jahre später, findet das außergewöhnliche Spielkonzept im Prequel "Mirror's Egde Catalyst" nun seine Fortsetzung. krone.at konnte auf der Gamescom in Köln einen ersten Blick darauf werfen.

Bereits seit über zehn Jahren zeichnet die schwedische Spieleschmiede Dice für die Shooter-Serie "Battlefield" verantwortlich. Umso erstaunlicher ist es, dass Protagonistin Faith in "Mirror's Edge Catalyst" nun zur Gänze ohne Schießprügel auskommt. Sie sei eine Action-, aber keine Superheldin, erläutert der Entwickler. Ihre einzige Waffe sei ihr Körper – und den weiß die Runnerin abermals geschickt einzusetzen: Flink springt sie über Dächer, rutscht über den Boden, läuft an Wänden entlang oder kraxelt diese hoch – eleganter und flüssiger denn je, wie der Entwickler verspricht.

Optimiert wurde zudem die auf Dice' hauseigener Frostbite-3-Engine basierende Spielwelt, die sich nun ganz ohne einzelne Levels und somit Ladeunterbrechungen erkunden lassen soll. Wie, das bleibt dabei völlig dem Spieler überlassen: Der naheliegendste Lösungsweg wird zwar weiterhin farblich markiert, die Wege zum Ziel sind jedoch vielfältig, kann Faith nun doch deutlich mehr Objekte ergreifen und erklimmen als noch im Vorgänger.

Dice beschreibt den Raum in diesem Zusammenhang als Puzzle, den es genau zu analysieren und auch für seine Vorteile zu nutzen gelte. Von den vorgeschlagenen Routen abzuweichen, kann sich dabei durchaus lohnen, winken erkundigungsfreudigen Spielern doch Belohnungen, wie der Entwickler verrät. Wer es allerdings eilig hat und zu einer der verfügbaren Haupt-, Nebenaufgaben oder Herausforderungen gelangen möchte, kann auch von einer Navigationsfunktion Gebrauch machen, die sich unauffällig in die futuristisch-sterile Aufmachung des Spieles fügt und nur hier und dort bestimmte Objekte als Wegweiser rot einfärbt.

Beim Spieler punkten will "Mirror's Edge Catalyst" neben flüssigen Bewegungen und der totalen Spielfreiheit letztlich auch mit einer spannenden Hintergrundgeschichte über Faiths persönlichen Werdegang. Ob es Dice gelingt, die Spieler zu fesseln, wird sich am 26. Februar 2016 zeigen, wenn das Game für Xbox One, PS4 und den PC erscheint.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden