Mo, 11. Dezember 2017

Schlimm wie noch nie

06.08.2015 15:49

5512 Euro Schulden pro Kärntner

Auch wenn der Rechnungsabschluss 2014 von Finanzreferentin Gaby Schaunig schön dargestellt wird – so schlimm war’s noch nie, wie auch der Rechnungshof kritisiert: Mit 3,1 Milliarden Euro ist der Schuldenberg noch höher geworden als zuvor. Jeder Kärntner hat somit statistisch gesehen 5512 Euro Darlehen am Hals.

Finanzreferentin Gaby Schaunig nennt den Rechnungsabschluss "intelligentes Sparen mit Impulsen für die Kärntner Wirtschaft", der Landesrechnungshof unter dem neuen Präsidenten Günter Bauer dagegen kritisiert fehlende Reformen und schlechtes Wirtschaften.

Tatsächlich ist die Lage prekär. Der Schuldenberg Kärntens ist um weitere 30 Millionen Euro auf knapp 3,1 Milliarden angewachsen. Zumindest, wenn man die Darstellung der Landesregierung übernimmt.

Der Rechnungshof operiert mit anderen Zahlen – es geht um Einmaleffekte und voranschlagswirksame Schulden – und kommt gesamt sogar auf 4,1 Milliarden Euro Minus. Die teilweise aus diskussionswürdigen Posten stammen: 34,4 Millionen Euro beträgt laut Rechnungshof nur der Kursverlust (!) aus Schweizer Franken Deals, neun Millionen frisst jährlich das Klagenfurter Stadion und die Gehälter sowie Pensionen auf Landesebene verschlingen mittlerweile 746 Millionen Euro; um 20 Millionen mehr als 2013, wo im Wahljahr große Einsparungen versprochen worden sind.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden