Fr, 15. Dezember 2017

Action-Rollenspiel

05.08.2015 22:36

"Dark Souls 3": Sterben am Fließband

Vier virtuelle Tode in einer halben Stunde – auch Spieleentwickler scheitern mitunter an ihren eigenen Schöpfungen. "Dark Souls III", das für Frühjahr 2016 erwartete Action-Rollenspiel des japanischen Studios FromSoftware, ist eben nichts für Ungeübte, wie seine Macher - unfreiwillig - auf der Gamescom in Köln demonstrierten.

Bis zum Boss-Gegner wollten die Präsentatoren gelangen, doch viermal segneten sie vorher das virtuelle Zeitliche. Am Ende gaben sie es auf und flohen vor den Schergen. Doch genau diese Herausforderung liebten die Fans, so die Entwickler. Wer vorankommen wolle, um dann nach zahlreichen gescheiterten Versuchen doch noch so etwas wie Genugtuung aus dem Spiel ziehen zu können, müsse den Feind beobachten, seine Bewegungen analysieren, um letztlich Schwächen in seiner Verteidigung ausfindig zu machen. Was die Macher nicht erwähnen: Wirklich Zeit, die Bewegungsmuster gemütlich zu studieren, hat man nur selten.

Eigentlich schade, denn "Dark Souls III" kann sich sehen lassen. Dank der Rechenpower der neuen Konsolengeneration sei die Welt deutlich größer und schaurig-schöner geworden, erläutert der Entwickler eine wesentliche Neuerung. Ziel sei es gewesen, die Schönheit des Vergänglichen einzufangen. Besonders hervorhebt FromSoftware in diesem Zusammenhang die dynamischen Lichteffekte, die mit Teil drei Einzug halten, sowie die Aschepartikel, die dem Helden um die Nase wehen. Doch keine Sorge: Die düstere Grundstimmung und Atmosphäre ist dem Spiel geblieben.

Überarbeitet wurde zudem der Schwertkampf, wie FromSoftware weiter ausführt. So können Gamer nun in eine Art Paradestellung gehen, um die Verteidigung von Gegnern mit einem von unten nach oben ausgeführten Hieb zu durchbrechen. Wer mit dem Krummsäbel kämpft, darf sich indes über eine neue Wirbelattacke freuen, und der Kurzbogen lässt sich nun auch zusammen mit dem Schwert im Gehen verwenden, womit der Held so etwas wie Legolas aus "Herr der Ringe" sei, so die Entwickler. Wie sich das spielt, sollen Gamer im Frühjahr 2016 auf PC, Xbox One und PS4 erleben dürfen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Für den Newsletter anmelden