Do, 23. November 2017

Escape the Room

05.08.2015 17:31

Crime Runners: Korrupten Politikern auf der Spur

Rätselfreunde aufgepasst: In Wien wurde mit "Crime Runners" das erste Live-Action-Adventure Österreichs eröffnet. Ein echtes Highlight für alle Hobbydetektive.

Ein mysteriöser Hacker beauftragt ein Team, das Verschwinden des korrupten Politikers Simon Dickson aufzuklären und in sein privates Arbeitszimmer einzubrechen. Herannahende Polizeisirenen, eingesperrt in einem dunklen Raum - die Uhr tickt.

Nein, dies sind keine Szenen aus einem Hollywood-Actionthriller. Es ist die erste Story der "Crime Runners", dem ersten Live-Action-Adventure mitten in Wien. Hier kann jeder in die Rolle des Detektivs schlüpfen und seine eigene Krimi-Geschichte schreiben.

Neue Ära der "Escape the Room"-Games
Vor wenigen Tagen wurde "Crime Runners" in der Maria-Theresien-Straße im neunten Bezirk eröffnet. Das Live-Action-Adventure hat sich die klassischen "Escape the Room"-Games, wo sich eine Gruppe innerhalb eines bestimmten Zeitraums durch das Lösen von Rätseln aus einem Raum befreien muss, zum Vorbild genommen und das Konzept durch eine spannende Story, Audio- und Videoclips sowie zahlreiche Spezialeffekte weiterentwickelt.

Zwei bis sechs Personen können an dem Spiel teilnehmen. Diese erhalten Aufträge eines geheimnisvollen Operators und durchleben innerhalb einer Stunde eine logisch verknüpfte, spannende Geschichte.

Der erste Teil der Handlung spielt im Arbeitszimmer des korrupten Politikers Simon Dickson. Er ist im Zuge eines Misstrauensverfahrens untergetaucht. Ziel des Teams ist es, nach belastenden Beweisen zu suchen. Mithilfe von Zahlencodes und verschiedenen Schlüsseln soll das Geheimnis um Dickson gelüftet werden.

Drei Kapitel
Die Geschichte wird sich insgesamt über drei Kapitel erstrecken. Kapitel zwei und drei befinden sich noch in Arbeit, sollen jedoch in den nächsten Monaten starten. So viel sei allerdings verraten: Im zweiten Teil gilt es einen Mordfall aufzuklären.

Lukas Rauscher, Stefan Tauchhammer und Steffen Volkmer haben "Crime Runners" gegründet. Das Trio war von Beginn an von den "Escape the Room"-Spielen begeistert. "Wir fanden das Grundkonzept grandios, vermissten aber einige Elemente an Atmosphäre, Geschichte und Dekoration. Da war noch Luft nach oben", erklärt Lukas Rauscher die Idee dahinter.

"Witziger, als alleine vor dem Computer zu sitzen"
Die Popularität der Spiele lässt sich aus seiner Sicht einfach erklären: "Escape Games sind nichts anderes als 80er Jahre Point and Click Computerspiele in Echt. Die erfolgreichsten Videospiele sind die, die einen Multiplayer Modus haben. Aber ein Spiel in Echt zu erleben wird immer witziger sein, als alleine vor dem Computer zu sitzen."

"Crime Runners" eignet sich nicht nur als Freizeitaktivität für Hobbydetektive im Freundes- und Familienkreis, sondern auch als Teambuildingsmaßnahme in Unternehmen. "Man sieht, wie Mitarbeiter in Stresssituationen reagieren oder mit Druck umgehen. Man kann Gruppenformationen beobachten und erkennt, wer teamfähig ist und wer die Kontrolle übernimmt", betont Rauscher. "Unsere Zielgruppe reicht quer durch den Gemüsegarten: Studenten, Schüler, klassische Escapespieler, Videospiel-Liebhaber, Geocacher, Firmen, Abteilungen, Recruiter oder einfach der ganz normale Freizeitmensch."

Und sind Sie bereit für die Aufgaben des Operators? Nur die Besten werden in seinem Team aufgenommen. Gehören Sie dazu?

Weitere Infos: www.crimerunners.at

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden