Sa, 16. Dezember 2017

Region atmet auf

04.08.2015 14:40

Die Feistritztalbahn ist gerettet!

Eine Touristen-Attraktion ist gerettet! Nachdem vergangene Woche Verhandlungen zwischen Land Steiermark, Landes- und Feistritztalbahnen auf Messers Schneide gestanden waren, gibt es jetzt doch noch eine Einigung in allerletzter Minute.

Seit Monaten ringt eine Region um ihr beliebtes Tourismusprojekt: Aktuell rattert die Feistritztalbahn, ein mehr als hundert Jahre alter Bummelzug, nur auf einer Teilstrecke. Die Bahnstrecke zwischen Weiz und Oberfeistritz wurde von den Steiermärkischen Landesbahnen aufgrund eines Schadens an einem Viadukt aus Sicherheitsgründen gesperrt. Nun können Schienen-Nostalgiker nur noch von Anger bis nach Birkfeld fahren – was die Besucherzahlen im Nu um ein Viertel einbrechen ließ.

Gastro- und Tourismusbetriebe stöhnten entsprechend, das Land geriet im Wortsinn unter Zugzwang. Nachdem erste Gespräche ohne Ergebnis beendet wurden, holte Landesrat Jörg Leichtfried Bürgermeister und Vertreter von Landes- und Feistritztalbahnen noch einmal an den Tisch. Und siehe da, quasi in letzter Minute kam man doch noch auf einen grünen Zweig.

Die Eckpunkte präsentiert Leichtfried in der morgigen Regierungssitzung:

 Verkauf der Strecke an die Feistritztalbahnen.

 Die Eisenbahnkonzession wird zurückgelegt, was den Weg frei für die Sanierung macht.

 Die Bahninfrastruktur wird bei der Ortsumfahrung Weiz künftig berücksichtigt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden