Mo, 18. Dezember 2017

CL-Quali

05.08.2015 22:20

Salzburg leckt seine Wunden nach 0:3 in Malmö

"Defensiv nur Schülerliga-Niveau!" Salzburgs Martin Hinteregger brachte nach dem 0:3 in Malmö das auf den Punkt, was sich alle gedacht hatten. Und er legte nach: "Wir müssen zu dem Fußball zurück kehren, den uns Roger Schmidt gelernt hatte." Die Enttäuschung war auch am Tag danach riesengroß. Fußball-Meister Red Bull Salzburg weiß um die große Chance, die er am Mittwoch in Malmö ausgelassen hat. Zum dritten Mal in den vergangenen vier Anläufen war in der Champions-League-Qualifikation schon vor der entscheidenden Runde Endstation.

Als schwacher Trost wartet in zwei Wochen das Play-off um den Einzug in die Europa League. Zumindest dort soll die junge Truppe von Trainer Peter Zeidler internationale Erfahrung sammeln. Die Auslosung erfolgt am Freitag (13.00 Uhr) in Nyon. Die schwierigsten Gegner wären die im Gegensatz zu Salzburg womöglich ungesetzten englischen Vertreter Southampton und West Ham United.

Vorerst steckte den Salzburgern aber noch das 0:3 in Malmö in den Knochen. "Fußball ist brutal", erkannte Zeidler. "Die Enttäuschung ist riesengroß - nicht nur beim Trainer, sondern im gesamten Verein." Zumal Malmö wie schon im Vorjahr, als es dort ebenfalls ein 0:3 gesetzt hatte, bei weitem nicht unschlagbar schien. Die Champions League war zumindest intern das Ziel. Zeidler: "Es war machbar, aber wir haben es nicht geschafft."

Schnitzer in der Abwehr kosten Aufstieg
Mit einer 2:0-Führung im Rücken waren die Bullen nach Schweden gereist, scheiterten dort aber neben ihrer Unerfahrenheit an haarsträubenden Abwehrfehlern. Begangen wurden die entscheidenden nicht einmal von den Teenagern, sondern von arrivierten Kräften - allen voran Neuzugang Paulo Miranda. "Wir wollen nichts beschönigen. Das waren Fehler, die man auf diesem Niveau nicht machen darf", erklärte Zeidler.

Die Salzburger brachten sich damit um den Lohn einer laut ihrem Trainer eigentlich ansprechenden Leistung. Nie zuvor hätte man so viele Ballgewinne in der gegnerischen Hälfte erzielt, argumentierte Zeidler. Auch zahlreiche andere Statistiken sahen die Bullen im Vorteil. "Aber im Fußball zählt die Effizienz", weiß der 52-jährige Deutsche. Die gilt es für sein Team schnellstmöglich zu finden, ist es doch auch in der Liga nach zwei Runden noch punktelos.

Soriano als Salzburger Hoffnungsschimmer
Die Hoffnungen ruhen auf einer baldigen Rückkehr von Kapitän Jonatan Soriano. Der Goalgetter hatte wegen einer Wadenverletzung zur ungünstigsten Zeit beide Spiele gegen Malmö verpasst. Auch Omer Damari und Havard Nielsen sollen demnächst wieder zur Verfügung stehen. Ohne das Trio und den nicht nominierten Marco Djuricin blieben Zeidler im Sturm nur noch Akteure mit 20 Jahren und jünger.

"Wir bekommen einige Spieler zurück. Wir werden uns verbessern", versprach der Cheftrainer. Das ist auch dringend nötig. Bereits am Samstag gastieren die Salzburger bei der Admira, drei Tage später in Ried. "Wir haben die Pflicht, in der Liga Punkte zu machen", betonte Zeidler. "Meine Aufgabe ist es, jetzt voranzugehen. Es geht darum, bei der Admira nicht nur gut auszusehen, sondern verdammt nochmal zu gewinnen."

Drei ihrer vergangenen vier Pflichtspiele haben die Salzburger verloren. Nach dem Aus in Malmö äußerten unter anderem die ÖFB-Teamspieler Martin Hinteregger ("Das war Schülerliganiveau") und Andreas Ulmer ("Das Spiel gegen den Ball ist kaum vorhanden") öffentlich Kritik. Zeidler versteht ihre Enttäuschung. "Aber auch diese zwei werden es schaffen, sich auf die Admira vorzubereiten, weil sie stark sind im Charakter."

Ein echter Anführer, wie es etwa Malmös Stürmerstar Markus Rosenberg ist, fehlt den Salzburgern dennoch bereits seit Jahren. "Malmö hatte die Effizienz mit Rosenberg. Er ist ein überragender Spieler", meinte Zeidler, der seinen Kapitän daher besonders vermisste. "Soriano hat die Qualität von Rosenberg." Die Rückkehr des Spaniers wird bei den Bullen dringend herbeigesehnt. Sie könnte nächste Woche erfolgen."Malmö hatte die Effizienz mit Rosenberg. Er ist ein überragender Spieler", meinte Zeidler, der seinen Kapitän daher besonders vermisste. "Soriano hat die Qualität von Rosenberg." Die Rückkehr des Spaniers wird bei den Bullen dringend herbeigesehnt. Sie könnte nächste Woche erfolgen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden